• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Delmenhorst

Delmenhorst erhält über 1,8 Millionen Euro

18.08.2018

Delmenhorst Olaf Lies, niedersächsischer Minister für Umwelt, Energie, Bauen und Klimaschutz, hat am Freitag das Städtebauförderungsprogramm 2018 bekannt gegeben. Die Stadt Delmenhorst erhält demnach Mittel in Höhe von 1,835 Millionen Euro.

Für die Gesamtmaßnahme „Stadtumbau“ stehen für die östliche Innenstadt 590 000 Euro zur Verfügung. Weitere 1,245 Millionen Euro erhält die Stadt im Programm „Soziale Stadt“ für den Wollepark. Bei den Geldern handelt es sich um Bundes-, Landes- und Gemeindemittel. Insgesamt beträgt das Investitionsvolumen in ganz Niedersachsen 186,4 Millionen Euro.

„Mit diesen Geldern machen wir einen wichtigen Schritt, um den Wollepark zu sanieren“, heißt es vom Delmenhorster Oberbürgermeister Axel Jahnz (SPD). Der Delmenhorster SPD-Landtagsabgeordnete Deniz Kurku macht deutlich, dass die Mittel genau an der richtigen Stelle eingesetzt werden: „Mit der Förderung zeigt sich, dass das Land die beharrlichen Bemühungen der Stadt gerade im Bereich des Wolleparks ernst nimmt und unterstützt. Dies ist ein wichtiges Signal.“

„Ich freue mich, dass uns das Land darin unterstützt, die Lebensqualität in Delmenhorst weiter zu verbessern. Das ist ein wichtiger Impuls für unsere Stadt“, bewertet der CDU-Fraktionsvorsitzende Kristof Ogonovski die Mittelzuweisung. Die städtebauliche Förderung löse zudem Folgeinvestitionen der privaten und öffentlichen Hand aus. „Davon profitiert insbesondere die mittelständische Wirtschaft“, so Ogonovski.

Wolfgang Bednarz
Delmenhorst
Redaktion Delmenhorst
Tel:
04221 9988 3

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.