• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
+++ Eilmeldung +++

Nach Lkw-Unfall
A1 bei Ahlhorn Richtung Bremen gesperrt

NWZonline.de Region Delmenhorst

Theater: Die alte Dame kommt zu Besuch

17.05.2019

Delmenhorst Wichtige Züge halten in der Kleinstadt Güllen längst nicht mehr. Die Bürger beklagen den wirtschaftlichen Niedergang ihres Städtchens, das einst als eines der ersten Kulturstädte Europas gegolten hat. Helfen könnte nur noch die Milliardärin Claire Zachanassian.

Ihre Rückkehr in das beschauliche Güllen wird seit einigen Monaten geprobt. Seit Herbst 2018 laufen die Vorbereitungen. Die Theatergruppe „Proszenium“ übt unter der Regie von Schauspielerin Kathrin Steinweg den Klassiker „Der Besuch der alten Dame“ von Friedrich Dürrenmatt ein. Langsam aber sicher steigt die Vorfreude bei den Schauspielern – denn im Juni feiert die 18. Produktion von „Proszenium“ seine Premiere.

Für Schriftsteller Friedrich Dürrenmatt war die tragische Komödie sein endgültiger internationale Durchbruch. Den Stoff zu seinem meistgespielten Stück „Der Besuch der alten Dame“ entwickelte Dürrenmatt zunächst in seiner Novelle „Mondfinsternis“. Als auf täglichen Zugfahrten zu seiner Frau Lotti ins Spital von Neuchâtel nach Bern der Zug immer auch in Ins und Kerzers hielt und Dürrenmatt gezwungen war, die beiden kleinen, trostlosen Bahnhöfe zu betrachten, kam ihm der Bühneneinfall zur ersten Szene. Den Novellenstoff arbeitete er daraufhin in das komplexe Drama über die moralische Korrumpierbarkeit einer verlogenen Gemeinschaft um.

Milliardärin Claire Zachanassian, ehemalige Güllenerin, die den Ort vor Jahrzehnten – damals noch unter dem Namen Klara Wäscher – verlassen hat, soll der Kleinstadt nun unbedingt helfen. Der Dorfkrämer Alfred Ill soll seine Jugendliebe Claire um die nötigen Millionen bitten. Und: Claire verspricht tatsächlich, der Stadt und den Bürgern eine Milliarde zu schenken – unter der Bedingung, man solle Alfred Ill dafür töten. Im Namen der Stadt und im Namen der Menschlichkeit lehnen die Güllener entsetzt ab.

Die ungeheuerliche Forderung jedoch ist nun ausgesprochen und Güllens Bürger verschulden sich zunehmend. Sie erhoffen den wirtschaftlichen Aufschwung und übersehen die Konsequenz. Sie beginnen unbewusst, die Folgen zu akzeptieren. Schleichend ereilt Ill die Gewissheit, dass die Gier seiner Mitbürger sein Schicksal besiegeln wird. Oder gibt es doch noch einen anderen Weg?

Am Freitag, 21. Juni, feiert das Stück um 19.30 Uhr seine Premiere im Familienzentrum Villa, Oldenburger Straße 49. Weitere Aufführungen finden statt am Samstag, 22. Juni, Sonntag, 23. Juni, Freitag 28. Juni, Samstag, 29. Juni, und Sonntag, 30. Juni. Auch hier wird das Stück um 19.30 Uhr im Familienzentrum Villa aufgeführt.  Bereits im Vorfeld können Karten gekauft und reserviert werden. Dies ist möglich im „Photo Waßer“, Bremer Straße 78-84 (Inkoop-Center), unter Telefon   01573/55 64 127 und im Internet unter www.proszenium-delmenhorst.de.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.