• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Delmenhorst

Drei Autos bremsen zu spät – Karambolage in Mühlenstraße

09.09.2018

Delmenhorst Gleich mehrere Fahrzeuge waren am Freitag an einem Unfall in Delmenhorst beteiligt. Wie die Polizei am Samstag mitteilte, fuhr eine 34-jährige Delmenhorsterin mit ihrem Mercedes die Mühlenstraße stadtauswärts. Als sie verkehrsbedingt bremsen musste, tat es ihr eine dahinter fahrende Bremerin (59 Jahre) in ihrem Ford gleich – nicht jedoch ein 19-Jähriger Fiat-Fahrer aus Ganderkesee.

Er fuhr auf den Ford auf und schob diesen gegen den Mercedes. Den Sachschaden schätzt die Polizei auf 4.500 Euro. Das war jedoch nicht alles. Zwei folgende Autos erkannten die Situation und bremsten ab. Ein 23-jähriger BMW-Fahrer aus Delmenhorst bemerkte den Unfall jedoch zu spät.

„Dies führte dazu, dass der BMW-Fahrer auf den Mercedes auffuhr und diesen in das erste Fahrzeug der 50-jährigen Ganderkeseerin schob. Schließlich übersah zudem eine 64-jährige Delmenhorsterin mit ihrem Kia die drei vor ihr verunfallten Fahrzeuge und schob diese nochmals ineinander“, berichtet Dienstschichtleister Dominikus Wolking. Dabei wurde sie leicht verletzt. Es entstand zudem Sachschaden in Höhe von circa 11.500 Euro.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.