• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Delmenhorst

Von Pkw gegen Wand gedrückt und verletzt

29.06.2018

Delmenhorst Ein A-Klasse-Mercedes, besetzt mit einem älteren Ehepaar, ist am Donnerstagvormittag gegen 10.10 Uhr auf dem Inkoop-Parkplatz am Delmenhorster Brendelweg in eine Menschengruppe gefahren. Ein 17-Jähriger wurde dabei schwer verletzt. Seine neben ihm sitzende Mutter, eine 40-jährige Delmenhorsterin, erlitt leichte Verletzungen. Eine 45-jährige Frau aus Delmenhorst, die sich ebenfalls auf der Sitzgruppe befunden hat, wurde vorsorglich medizinisch behandelt.

Der Unfall ereignete sich nach Augenzeugenberichten beim Einparken. Vermutlich hatte der Fahrer, laut Polizei 86 Jahre alt, das Gaspedal mit dem Bremspedal verwechselt und die Kontrolle über das Auto verloren. Der 86-Jährige blieb unverletzt, seine auf dem Beifahrersitz befindliche 83-jährige Ehefrau wurde schwer verletzt.

Alle verletzten Personen kamen zur Behandlung in umliegende Krankenhäuser.

Die Unfallopfer hatten es sich auf der Außenbestuhlung eines Backstuben-Cafés für ein zweites Frühstück bequem gemacht, als der Unfall geschah. Offensichtlich hatten sie keine Chance mehr, dem Auto auszuweichen. Der 17-Jährige wurde von dem Fahrzeug an die Wand gedrückt und eingeklemmt.

Brandamtmann Roland Friesen von der Delmenhorster Berufsfeuerwehr war zufällig vor Ort, kurz nachdem der Unfall geschehen war. „Ich war mit unserem Kommandowagen in einer Autowerkstatt am Brendelweg und wollte über den Inkoop-Parkplatz zurück zur Wache fahren. Die Person war noch eingeklemmt. Ich und andere Ersthelfer haben dann den Wagen gemeinsam zurückgerollt.“ Anschließend hätte man die Opfer erstversorgt, sie und das sichtlich unter Schock stehende Ehepaar, das den Unfall verursacht hatte, bis zum Eintreffen der Rettungskräfte betreut.

Über die Schwere der Verletzungen der eingeklemmten Person vermochte Friesen nichts zu sagen. „Das weiß man nie bei solchen Unfällen. Es können innere Verletzungen vorliegen, die man von außen nicht sieht.“

Wolfgang Bednarz
Delmenhorst
Redaktion Delmenhorst
Tel:
04221 9988 3

Weitere Nachrichten:

Mercedes-Benz | Inkoop | Delmenhorst | Polizei | Berufsfeuerwehr

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.