• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Delmenhorst

Hochsensible Kinder verstehen und begleiten

03.09.2018

Delmenhorst Zu einem Vortrag „Hochsensible Kinder verstehen und begleiten“ lädt an diesem Montag die Evangelische Familien-Bildungsstätte, Schulstraße 14, ein. Die Veranstaltung findet von 19.30 bis 21 Uhr statt. Die Teilnahmegebühr beträgt sechs Euro.

Etwa 15 bis 20 Prozent aller Menschen gelten als hochintuitiv und hochempathisch. Sie können durch ihr eigenes körperliches und emotionales System unsichtbare emotionale Schwingungen ihrer Mitmenschen wahrnehmen und haben oft keine Filter, um dies zu vermeiden. Stattdessen verinnerlichen sie die Gefühle anderer und sind in Gruppen schnell überlastet.

Da es keine medizinischen Nachweise für die Hochsensibilität gibt und die sensorischen Überlastungen als überempfindlich abgetan werden, soll der Vortrag Eltern helfen einzuschätzen, ob ihr Kind hochsensibel ist. Er gibt auch Hinweise, wie Eltern ihre hochsensiblen Kinder unterstützen können.

Weitere Information und Anmeldung bei der Evangelischen Familien-Bildungsstätte Delmenhorst/Oldenburg-Land, Telefon   04221/998720, per E-Mail unter info@efb-del-ol.de.


Mehr unter   www.efb-del-ol.de 
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.