• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Delmenhorst

Botschafter für besseres Image

13.07.2018

Delmenhorst Mit einer neuen Kampagne will die Delmenhorster Wirtschaftsfördergesellschaft (dwfg) die „Marke“ Delmenhorst aufpolieren. Sogenannte „Botschafter der aktiven Wirtschaft“ sollen dazu beitragen, die regionale und überregionale Außenwirkung der Stadt zu verbessern.

„Die Unternehmer und Unternehmerinnen spielen in Delmenhorst seit jeher eine wichtige Rolle in der Stadt und sind mehr als nur Arbeitgeber“, sagt Eyke Swarovsky, Kommunikationsmanager der dwfg. Sie seien außerdem Unterstützer städtischer Events, Förderer der Kultur oder Mitglieder im Förderverein der örtlichen Wirtschaft.

„Man kennt sich in Delmenhorst“

Einer dieser Unternehmer ist Wolfgang Etrich, Vorstandsmitglied der Volksbank Delmenhorst-Schierbrock und im Förderverein der örtlichen Wirtschaft. Als eines der ersten Gesichter der Kampagne hat sich Etrich nun von der Fotografin Anja Steffen für die Aktion fotografieren lassen. Der Familienvater, der vor knapp zehn Jahren nach Delmenhorst gekommen ist, schätzt an der Stadt, dass sie nah und familiär ist. Es sei eine Stadt mit fast 80 000 Einwohnern, aber trotzdem kenne man sich und die Wege von einem Ende zum anderen seien kurz, erklärt Etrich.

Durch die „Markenbotschafter“ möchte die dwfg die Wahrnehmbarkeit der Wirtschaft im Lebensalltag der Delmenhorster steigern. „Starke, lokale Unternehmen aus Industrie, Handwerk, Dienstleistung und Produktion sollen im Standortmarketing stärker als ,Leuchttürme‘ und ,Botschafter‘ des Wirtschaftsstandortes gerückt werden“, erklärt Swarovsky das Ziel der Kampagne. „Dabei stehen die Unternehmer persönlich im Fokus anstelle von anonymen Konzernen.“

Bilder in leeren Geschäften platzieren

Demnächst sollen die Porträts auf Plakaten in der Stadt zu sehen sein. „Aktuell sind wir in Verhandlungen, die Bilder in Leerständen in der Innenstadt aufzuhängen“, sagt Swarovsky. Vorstellbar sei zudem, die Fotos innerhalb einer Ausstellung in der Volkshochschule (VHS) in Delmenhorst oder an anderen Orten in der Stadt zu zeigen. Darüber hinaus sollen diese auch digital auf der Internetseite marke-delmenhorst.de und in den sozialen Netzwerken zu sehen sein. Die ersten Porträts der „starken Köpfe“ seien bereits bei der DelmeExpo gezeigt worden, berichtet Swarovsky. Darauf habe es viele positive Rückmeldungen gegeben. Weitere Unternehmer hätten sich gemeldet und Interesse, Teil der Aktion zu werden, bekundet. „Es ist ein Projekt, das wachsen darf“, sagt Swarovsky.

Renke Hemken-Wulf
Volontär, 3. Ausbildungsjahr
NWZ-Redaktion
Tel:
0441 9988 2003

Weitere Nachrichten:

Volksbank | VHS

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.