• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Deals
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • Veranstaltungskalender
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
  • Über uns
 
NWZonline.de Region Delmenhorst

Schulhund Verzückt Delmenhorst: Ein Charmeur auf vier Pfoten

13.01.2015

Delmenhorst „Es ist selten, dass ich vor einem Hund keine Angst habe. Aber bei Ben habe ich mich sofort sicher gefühlt.“ Cengizhan zeigte sich zufrieden. Der 18-jährige Schüler hatte bisher viele negative Erfahrungen mit Hunden gemacht. Mit „Ben“ war das anders. Cengizhan hatte den Golden Retriever gestreichelt, sogar mit einer Belohnung gefüttert.

„Ben“ ist der neue Schulhund der Klasse BEH 2 (Berufsfachschule Wirtschaft für Hauptschulabsolventen) an der BBS I. An zwei Tagen in der Woche soll der Hund für jeweils vier Stunden in der Klasse sein. „Somit lernen die Schüler Verantwortung für Ben zu übernehmen“, erklärt Hundetrainerin Nicole Heinemann. Am Montag kam sie in die Klasse, um ihn den Schülern vorzustellen.

Die Halterin von „Ben“ ist die Klassenlehrerin Angela Ahrens. Sie und Nicole Heinemann kennen sich vom Hundetraining. Dort entstand auch die Idee, den Golden Retriever als Schulhund einzusetzen. Seit zweieinhalb Jahren sei „Ben“ dafür schon in der Ausbildung, erklärte Nicole Heinemann. Eine Art Abschlussprüfung gebe es für das Tier nicht. Vielmehr müsse in Zwischenprüfungen gezeigt werden, dass der Hund gehorsam ist und jedem Menschen positiv gegenüber steht. Diese Eigenschaften hat der vierjährige „Ben“ allemal. Während Angela Ahrens und Nicole Heinemann den Schülern einiges über ihn erzählten, lag der Vierbeiner entspannt auf seinem Teppich.

Schulhunde seien noch recht neu und noch nicht weit verbreitet, weiß Nicole Heinemann. Viele Lehrer seien noch unsicher, ob sie ein Tier in den Unterricht lassen sollten. Dabei hat der Hund durchaus einen Sinn: „Bens Aufgabe ist es, in der Klasse für eine entspannte Situation zu sorgen“, ergänzte Angela Ahrens. Schließlich müssten sich die Schüler aus Rücksicht auf den Hund ruhig verhalten.

Und da mit „Ben“ ein gemeinsames Gesprächsthema geschaffen wird, werde zusätzlich die Integration in der Klasse gefördert. Selbst Schüler, die zuvor Angst vor Hunden hatten, zeigten sich dem Schulhund gegenüber entspannt. Verständlich: „Er ist ein Charmeur“, gibt Angela Ahrens schmunzelnd zu.

Video

Verena Sieling Wildeshausen / Redaktion Wildeshausen
Rufen Sie mich an:
04431 9988 2708
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.