• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Delmenhorst

„Es besteht keine akute Gefährdung“

27.08.2009

DELMENHORST „Das Jugendamt hat aus unserer Sicht überreagiert.“ Das sagt die Anwältin Dr. Corina Seiter zu der am Montag von der Behörde vollzogenen Trennung zweier Kinder von ihren Eltern. Die Kinder hatten – wie berichtet – unbeaufsichtigt auf einem Balkon im vierten Stockwerk gespielt, das Jugendamt sah das Kindeswohl in Gefahr. Eine Einschätzung, die die Delmenhorster Juristin, die die Mutter der Kinder vertritt, nicht teilen mag: „Es besteht keine akute Kindeswohl-Gefährdung“. Nach ihrem Kenntnisstand hätten die Eltern sogar den Knauf der Balkontür abmontiert, um die Geschwister am Betreten des Balkons zu hindern. Per gerichtlichem Beschluss sind die Kinder zurzeit in einer Pflegefamilie untergebracht. Dagegen hat die Anwältin eine einstweilige Anordnung beantragt. Vom Jugendamt war am Mittwoch keine Stellungnahme zu erhalten.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.