• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Delmenhorst

Fischer gastiert in Geburtsstadt

25.10.2016

Delmenhorst Die ersten Schritte auf musikalischem Terrain wagte Tim Fischer im Alter von 15 Jahren in seiner Geburtsstadt Delmenhorst. Mittlerweile lebt der Chanson-Sänger und Schauspieler in Berlin. Am Sonntag, 6. November, stattet der 43-Jährige seiner Heimat einen Besuch ab. Denn nicht nur auf großen Bühnen in Berlin, Mannheim, Frankfurt und Leipzig möchte Tim Fischer sein neues Album und Bühnenprogramm „Absolut!“ darbieten. Am Sonntag, 6. November, präsentiert er mit diesem Programm um 20 Uhr im Theater „Kleines Haus“ (Max-Planck-Straße 4) Chansons von Jaques Brel und Sebastian Krämer ebenso wie Songs von Andreas Bourani und Udo Lindenberg. „Die Lieder kommen aus ganz unterschiedlichen Zeiten, aus ganz unterschiedlichen Quellen. Vor allem aber sind es fast nur Lieder, die ich noch nicht gesungen habe“, erläutert Fischer das Konzept.

Das Konzert-Programm, welches in Berlin Premiere feierte, beinhaltet Lieder über das Leben, über Liebe und Vergänglichkeit, über das Spiel der Herzen im deutschen und französischen Gewand.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.