• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Delmenhorst

„Ich brauch’ Druck – das treibt mich an“

11.03.2017
Frage: Wie bist du darauf gekommen, dich selbstständig zu machen?
Moustafa: Ich habe angefangen Nachhilfe zu geben. Mein erster Schüler hat mich dann direkt weiterempfohlen. Um die wachsende Schülerzahl betreuen zu können, verwandelte ich mein Schlafzimmer in einen Unterrichtsraum mit Tischen und Tafel und schlief dann in einem Abstellraum. Ich konnte mir nie vorstellen, für jemand anderen zu arbeiten, ich wollte immer mein eigenes Ding machen.
Frage: Anfang September hast du deine erste Nachhilfeschule „eazylearning“ am Ring 12 in Ganderkesee eröffnet. Jetzt, nur ein knappes halbes Jahr später, hast du am Freitag bereits deine zweite Schule in Delmenhorst eröffnet. Wie kam das so schnell zustande und warum jetzt Delmenhorst?
Moustafa: Ich hab so viel in Werbung reingesteckt. Dazu kommt die gute Lage von „eazylearning“ in Ganderkesee. Wir sind auch auf Facebook. Keine andere Nachhilfeschule hier in der Umgebung ist so social-media-fixiert wie ich. Ich bin auch bei Snapchat und Insta­gram. Ich poste dauernd etwas von „eazylearning“. Das ist der Grund, meiner Meinung nach, warum das hier so schnell ging. Und warum Delmenhorst? Ich hatte die Wahl zwischen Hude und Delmenhorst. Delmenhorst ist risikoreicher, weil dort schon eine starke Konkurrenz ist. Aber letztlich ist es nicht weit von hier entfernt. Heißt, es ist machbar für mich, zwei Schulen zu leiten. Und Delmenhorst ist groß, es ist ein Riesenmarkt und es ist möglich, dort Fuß zu fassen.
Frage: Wirst du jetzt zwischen den beiden Schulen pendeln?
Moustafa: Ich werde nur noch an zwei Tagen unterrichten. Das heißt, montags und donnerstags bin ich nur in Ganderkesee und unterrichte, dienstags und mittwochs bin ich dann immer in Delmenhorst. Hier werde ich aber nicht selbst Unterricht geben. Ich bin dort, um die Lage zu checken. Ich versuche die Schüler, die sich anmelden wollen, an die entsprechenden Lehrer zu vergeben.
Frage: Wie hast du dein Team für Delmenhorst gefunden?
Moustafa: Tatsächlich über die Schule hier in Ganderkesee. Einige Lehrer, die hier tätig sind, werden auch in Delmenhorst tätig sein. Aber dadurch, dass „eazylearning“ an Bekanntheitsgrad gewinnt, auch über Facebook, bekomme ich wirklich wöchentlich Nachrichten von Leuten, die gerne bei mir als Lehrer tätig sein möchten.
Frage: Du hast mal gesagt, dein Traum wäre es, national bekannt zu werden. Was ist aber erstmal der nächste Schritt?
Moustafa: Ich möchte noch eine zweite Schule in Delmenhorst eröffnen. Danach ist wirklich Hude als Ziel angedacht. Danach wird es immer so sein, dass ich in einer gewissen Zeit mehrere Nachhilfeschulen eröffnen werde. Vielleicht in Wildeshausen, dann arbeite ich mich nach Oldenburg und nach Bremen. Wir dehnen uns Schritt für Schritt weiter aus.
Frage: Du bist 19 Jahre jung und hast dein eigenes Unternehmen. Das ist doch bestimmt stressig?
Moustafa: Das ist alles Stress pur, es ist überhaupt nicht entspannt. Man muss sich tagtäglich den Hintern aufreißen, denn wenn man das nicht macht, geht man unter. Es kommt Tag für Tag eine neue Hürde, die man bewältigen muss. Und gerade wenn man denkt, es ist alles geschafft, kommt das Nächste. Und das ist das, was ich so geil finde. Ich brauch’ Druck, ich brauch’ Stress und ich brauche Verantwortung. So kann ich perfekt arbeiten, das treibt mich an.
Frage: Warum eigentlich ein grüner Apfel als Logo?
Moustafa: Etwas, was nichts damit zu tun hat, prägt sich besser ein. Das heißt, wenn du irgendwo rumläufst und einen Apfel siehst, wirst du vielleicht an die Nachhilfeschule denken. Und grün steht für die Hoffnung und das wollen wir hier vermitteln.
Niklas Benter
Volontär, 3. Ausbildungsjahr
NWZ-Redaktion
Tel:
0441 9988 2003

Weitere Nachrichten:

Nachhilfeschule | Delmenhorst | Facebook | Snapchat

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.