• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Delmenhorst

Lange Straße: Kaufleute fühlen sich abgehängt

27.01.2015

Delmenhorst Kaufleute in der östlichen Langen Straße fühlen sich durch das seit Oktober geltende Linksabbiegeverbot in die Friedrich-Ebert-Allee abgehängt. So zum Beispiel Philipp Wieting vom Orthopädie-Fachgeschäft Gerhard Wieting. Die mittig auf der Fahrbahn der vierspurigen Friedrich-Ebert-Allee aufgestellten Absperrbaken bewirkten „eine optische Ausgrenzung“ der Fußgängerzone zur restlichen Langen Straße. „Viele Autos drehen schon auf Höhe der Rosenstraße um. Die Laufkundschaft hat nachgelassen“, schrieb Wieting bereits im Dezember an Oberbürgermeister Axel Jahnz. Die Kaufleute aus der östlichen Langen Straße prüfen nun rechtliche Schritte.

Die Freien Wähler wollen ebenfalls prüfen, ob es rechtliche Wege gibt, das Abbiegeverbot aufzuheben. Ratsherr Werner Lindemann: „Mir ist in Erinnerung, dass diese Verkehrsänderung bereits vor Wochen wieder rückgängig gemacht werden sollte, da ein entsprechender Antrag aus der Politik kam, hier aber die Politik nicht entscheiden kann. Vielleicht hat ja auch der Oberbürgermeister zu diesem Thema ein offenes Ohr.“

Der Oberbürgermeister hat die Angelegenheit an den Ersten Stadtrat Gerd Linderkamp delegiert, der Wietings Schreiben beantwortete. Beim Linksabbiegeverbot handele es sich um eine verkehrsbehördliche Anordnung, so Linderkamp, die auf eine Empfehlung der gesetzlich vorgeschriebenen Verkehrsunfallkommission (VUK) zurückgehe. In der VUK sind unter anderem die Stadtverwaltung und die Polizei vertreten. Für den fraglichen Kreuzungsbereich habe die Analyse der Unfallereignisse ergeben, dass nicht wenige von der Langen Straße kommende Linksabbieger in Konflikt mit dem querenden Fußgänger- und Radfahrverkehr sowie dem Kfz-Verkehr in Längsrichtung geraten seien, schreibt Linderkamp. Die zwei aufgestellten Baken seien ein Provisorium. Geplant sei eine bauliche Veränderung, die sobald wie möglich umgesetzt werde.

Im Bau- und Planungsausschuss hatte der Erste Stadtrat bereits vor Wochen darauf hingewiesen, dass das Linksabbiegeverbot keine Frage für die Politik sei. In der Tat ist die Politik für Fragen der Verkehrssicherheit nicht zuständig, sondern die Verwaltung. Und die urteile, wie Linderkamp ausführte, nach fachlichen Kriterien.

Wolfgang Bednarz Delmenhorst / Redaktion Delmenhorst
Rufen Sie mich an:
04221 9988 3
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.