• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
Fahrzeug steht in Baustelle – Kilometerlanger Stau auf A28
+++ Eilmeldung +++
Aktualisiert vor 1 Minute.

Zwischen Neuenkruge Und Oldenburg
Fahrzeug steht in Baustelle – Kilometerlanger Stau auf A28

NWZonline.de Region Delmenhorst

Ladendiebin zu Gefängnisstrafe verurteilt

12.11.2013

Delmenhorst /Oldenburg Das war kein schönes Geschenk. Am Tag ihres Geburtstages hat das Oldenburger Landgericht eine 24 Jahre alte Frau aus Delmenhorst wegen Ladendiebstahls zu sechs Monaten Gefängnis verurteilt. Die Berufungskammer änderte damit ein früheres Urteil des Delmenhorster Amtsgerichtes ab. Das hatte die Vollstreckung der Strafe noch zur Bewährung ausgesetzt.

Die Angeklagte war bzw. ist drogenabhängig. Um ihre Sucht zu finanzieren, stahl sie unter anderem alkoholische Getränke. So auch im vorliegenden Fall. Doch dann die Umkehr: Die 24-Jährige machte eine Therapie und konnte in der Delmenhorster Verhandlung nachweisen, drogenfrei zu sein. Außerdem hatte sie ein Jahr lang keine Straftaten mehr begangen.

Das alles hatte die Delmenhorster Richter überzeugt. Wegen der nunmehr günstigen Sozialprognose setzen sie die Vollstreckung der verhängten Strafe von sechs Monaten zur Bewährung aus. Doch das war nicht im Sinne der Staatsanwaltschaft. Sie legte Berufung gegen das Amtsgerichts-Urteil ein.

Anfang dieses Jahres fand dann die erste Berufungsverhandlung vor dem Landgericht statt. Die Angeklagte machte einen gefestigten Eindruck. Dass sie drogenfrei sein könnte, schien zu stimmen. Die Staatsanwaltschaft wollte aber sicher gehen. Deswegen kam es in der ersten Berufungsverhandlung noch zu keiner Entscheidung. Es sollten noch mehrere Monate abgewartet werden, um zu sehen, wie sich die Angeklagte entwickelt.

Nun also die zweite Berufungsverhandlung. Staatsanwaltschaft und Gericht waren sich nun nicht mehr sicher, ob die 24-Jährige einen guten Weg hinter sich hat. Sie soll eine ambulante Drogenberatung abgebrochen haben. Auch die Bewährungshelferin fand kein gutes Wort für die Angeklagte, so dass nach Überzeugung der Anklage und der Richter keine günstige Sozialprognose mehr gegeben war. Deswegen wurde die Bewährungsstrafe in eine Gefängnisstrafe umgewandelt. Verteidigerin Dr. Corina Seiter kündigte sofort Revision an.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.