• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Markt
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Events
  • Tickets
  • nordbuzz
  • FuPa
  • Werben
  • Kontakt
 
Vollsperrung zwischen Lastrup und Nieholte
+++ Eilmeldung +++
Aktualisiert vor 5 Minuten.

Bundesstraße 213
Vollsperrung zwischen Lastrup und Nieholte

NWZonline.de Region Delmenhorst

Letzte Rettung aus größter Not

07.10.2015

Delmenhorst „Felix hat mein Leben verändert, als er vor ein paar Jahren zu mir kam“, erzählt Kirsten Glage. Der Mischlingsrüde lief als Welpe über die Felder von Rumänien, völlig verwahrlost und mit einem schiefen Vorderbein. Eine Bekannte brachte ihn nach Deutschland in eine Pflegsetelle. „Bei unserem ersten Besuch hat sich Felix sofort an meinen Mann rangekuschelt. Ab da stand für uns fest: Den müssen wir mit nach Hause nehmen“, so die Delmenhorsterin.

Straßenhunden ein neues Zuhause geben, Streuner kastrieren lassen und so deren unkontrollierte Vermehrung verhindern. Diese Arbeit unterstützt die Physiotherapeutin in ihrer Freizeit mit viel Ehrgeiz und Enthusiasmus. Vor Kurzem gründete sie den gemeinnützigen Verein „Streunerhilfe mit Herz“. Gemeinsam mir sechs anderen Tierfreunden sammelt die Vereinsvorsitzende Geld und Sachspenden für Tiere in Not.

„Uns ist es wichtig, dass die Hilfe direkt vor Ort ankommt“, so die Vereinsvorsitzende. Dafür sorgt Kirsten Glage persönlich. „Wir kooperieren mit insgesamt drei Tierschutzvereinen, die unter anderem in Rumänien und Ungarn aktiv sind. Die Zustände dort lassen sich manchmal schwer in Worte fassen“, so die Delmenhorsterin.

Straßenhunde in Osteuropa warten in sogenannten Tötungsstationen auf ihre Vermittlung. Gelingt es nicht, für sie innerhalb eines bestimmten Zeitraums ein Zuhause zu finden, werden sie getötet. „Und das hat nichts mit dem friedlichen Einschläfern, wie wir es in Deutschland kennen, zu tun“, betont Glage.

Das Leid und die katastrophalen Zustände der Tiere vor Ort waren für die Physiotherapeutin ein Grund, selbst aktiv zu werden. „Ich kann nicht alle Tiere retten“, so Glage. „Aber ich kann es probieren. Irgendwann hat es mir einfach nicht mehr genügt, traurig vorm Computer zu sitzen und jeden Monat 50 Euro zu spenden. Ich wollte mehr tun.“

Mittlerweile sind fast 1000 Euro Spendengelder für die Streunerhilfe zusammengekommen. „Die LzO hat uns großzügigerweise mit zusätzlichen 750 Euro unterstützt“, erklärt Ehemann Kay Glage, der seine Frau als 2.Vorsitzender in der Vereinsarbeit unterstützt.

„Wir haben Flyer drucken lassen und Spendenboxen bestellt“, so Kirsten Glage weiter. Wer eine davon in seinem Geschäft in Delmenhorst aufstellen möchte, kann sich gerne bei mir melden.“ Der Verein ist erreichbar unter Telefon   04221/58 70 917.


Mehr Infos unter   www.streunerhilfe-mit-herz.de 
Julia Zube
Volontärin
NWZ-Redaktion
Tel:
0441 9988 2003

Weitere Nachrichten:

Tierschutzverein | LzO