• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Delmenhorst

Maritime Lieder sorgen für Beifall

26.06.2018

Die Delme-Shanty-Singers wurden vom Gesangverein Sacrow-Waldow zu deren Chorjubiläum in den Spreewald eingeladen. Es wurde ein buntes Programm mit verschiedenen Chorformationen, Trachtentanzgruppe und Blasmusikanten geboten. Die Delme-Shanty-Singers erhielten für ihre maritimen Lieder großen Beifall. Einer der Höhepunkte war der Sologesang mit dem „Fährmann hol über“ des Chorleiters Max Börner. Am nächsten Tag ging es mit dem Bus nach Lübbenau zur Kahnfahrt.

Der Vorstand des Förderkreises Industriemuseum Delmenhorst ist wieder komplett. In der Mitgliederversammlung hat sich bei den Neuwahlen folgende Besetzung ergeben: Erster Vorsitzender ist Friedrich Hübner, zweiter Vorsitzender Sönke Ehmen. Die Position der Kassiererin übernimmt Herta Hoffmann, die des Schriftführers Dr. Carsten Jöhnk und Bernd Entelmann. Beisitzer in den Mitgliederversammlungen werden Käthe Stüve, Gabriele Isken, Ilse Lohwasser, Birgit Matthies und Hans-Hermann Precht sein. Kassenprüfer sind Christa Riewe und André Coldewey. Der neue Vorstand bereitet nun das 30. Museumsfest am 1. und 2. September vor.

Der Deutsche Kinderschutzbund, Ortsverband Delmenhorst, hat in seiner außerordentlichen Mitgliederversammlung Andre Eichinger zum neuen Schatzmeister gewählt. Des Weiteren hat der Verein eine neue Kassenprüferin, Heike Ruprecht, in das Amt, das bis dahin Frau Gisela Rohbeck ausübte, gewählt. Außerdem wurden mehrere Mitglieder für ihre jahrelange treue Mitgliedschaft geehrt. Anke Albert ist 35 Jahre, Ursel Bohne 30 Jahre und Horst Koepke 25 Jahre Mitglied des Vereins.

Der Abstimmung des Deutschen Bundestags über die Fortsetzung der Beteiligung deutscher Streitkräfte an der Operation SOPHIA war ein Besuch der Bundestagsabgeordneten Susanne Mittag (SPD) vorausgegangen. Gemeinsam mit ihrer Kollegin Siemtje Möller suchte sie das Gespräch mit dem Kommandanten Christoph Müller-Meinhard und den Einsatzkräften, der am Einsatz beteiligten Fregatte „Sachsen“ in Wilhelmshaven. „Es war wichtig, sich ein eigenes Bild vom Schiff, der Besatzung und der Einsatzplanung zu machen“, sagt Susanne Mittag. Im Zuge mehrerer Missionen war die Fregatte bereits über 120 Tage und 20 000 Seemeilen zwischen im Einsatz. Dabei war die Crew auch an der Rettung von Menschen in Seenot beteiligt.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.