• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • Veranstaltungskalender
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
  • Über uns
 
NWZonline.de Region Delmenhorst

Justiz: Mit offener Hose gegen Polizei randaliert

16.07.2013

Delmenhorst /Oldenburg Sie wollten nur helfen. Doch was Delmenhorster Polizeibeamte sich dann von einem 25-Jährigen aus Delmenhorst anhören mussten, sprengt jede Vorstellung. Jetzt muss der 25-Jährige für drei Monate und zwei Wochen ins Gefängnis. Ein entsprechendes Urteil des Delmenhorster Amtsgerichtes hat das Oldenburger Landgericht am Montag bestätigt.

Der Angeklagte lag am 2. Dezember vergangenen Jahres gegen 7 Uhr morgens mit heruntergelassener Hose draußen vor einer Delmenhorster Diskothek im Schnee. Da die Gefahr gegeben war, dass der Mann wegen der eisigen Temperatur erfriert, hatten Zeugen Hilfe gerufen. Die Beamten versuchten, den Angeklagten wieder anzukleiden und hinzustellen. Bei dieser Prozedur war der 25-Jährige, der einen Blutalkoholwert von rund zwei Promille hatte, erwacht.

Er schlug und trat um sich zu und beleidigte die Helfer aufs Übelste. Er würde sich an der Familie rächen und den Männern die Köpfe abreißen, waren noch harmlosere Beleidigungen gewesen. Die Beamten brachten den Angeklagten aber dennoch ins Warme. Auf der Dienststelle setzten sich die Beleidigungen aber fort. Helfende Beamte so dermaßen anzugehen, gehe gar nicht, so das Delmenhorster Amtsgericht.

Es hatte dem einschlägig vorbestraften 25-Jährigen die Aussetzung der verhängten Strafe zur Bewährung versagt, zumal der Angeklagte an einem anderen Tattag auch noch einen Taxifahrer betrogen hatte. Erst im November 2011 war der Angeklagte aus der Haft entlassen worden. Nun wollte er nicht schon wieder ins Gefängnis. Gegen das Delmenhorster Urteil hatte er Berufung eingelegt. Er erwarte nicht viel, nur eine Bewährungsstrafe, sagte der 25-Jährige am Montag der Berufungskammer.

Doch die dachte gar nicht daran, an dem ersten Urteil etwas zu verändern. Beleidigungen von Polizeibeamten sind für die Kammer schon immer ein rotes Tuch gewesen. Der Angeklagte zeigte sich auch kein bisschen reuig oder einsichtig, so dass seine Berufung verworfen wurde.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.