NWZonline.de Region Delmenhorst

Tod nach Polizeieinsatz in Delmenhorst: Familie von 19-Jährigem fordert Aufklärung

21.04.2021

Delmenhorst Nach dem Tod eines 19-Jährigen nach einem Polizeieinsatz in Delmenhorst hat die Anwältin der Familie lückenlose Aufklärung gefordert. „Der Tod ist durch einen sauerstoffmangelbedingten Schockzustand eingetreten“, sagte die Anwältin der Familie, Lea Voigt. Woher der Sauerstoffmangel kam, könne möglicherweise auch das Obduktionsgutachten nicht klären. Es sei Aufgabe der Polizei und der Staatsanwaltschaft die vielen offenen Fragen zu klären, etwa: „Rennen, Panik, Fixierung, Pfefferspray, Bauchlage – wie haben diese Faktoren gewirkt?“ Voigt kritisierte, dass Polizei und Rettungsdienst direkt öffentlich von einem Unglücksfall sprachen, obwohl die Hintergründe völlig unklar waren. „Das lässt auf eine bestimmte Haltung, auf einen Mangel an Fehlerkultur und Aufklärungsinteresse schließen.“

Auf Nachfrage unserer Redaktion am Dienstag gab die Polizeidirektion Oldenburg bekannt, dass vor dem Hintergrund der laufenden Ermittlungen erst nach Abschluss des Verfahrens eine inhaltliche Stellungnahme möglich ist.

Lesen Sie auch:

Tod von Qosay K. aus Delmenhorst
Keine Hinweise auf Fremdverschulden

Die Polizei hatte den 19-Jährigen am 5. März in Delmenhorst wegen möglichen Drogenkonsums kontrolliert. Dabei kam es zu einer Auseinandersetzung, bei der die Beamten Pfefferspray einsetzten. Später in der Gewahrsamszelle brach der 19-Jährige zusammen. Er starb einen Tag später im Krankenhaus. Die Familie des 19-Jährigen hat Strafanzeige gegen sämtliche an dem Einsatz beteiligte Polizisten und Rettungskräfte wegen aller in Betracht kommender Delikte erstattet. Die Staatsanwaltschaft ermittelt wegen des Verdachts der fahrlässigen Tötung und der unterlassenen Hilfeleistung. Demnach haben sich bislang keine belastbaren Hinweise darauf ergeben, dass der Tod des jungen Mannes fremdverursacht war.

Nils Coordes Redakteur / Newsdesk
Rufen Sie mich an:
0441 9988 2052
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.