• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Delmenhorst

Partystimmung in der City

15.07.2006

DELMENHORST Schwettmann wünscht „viel Spaß bei Freunden“. Er erwartet zahlreiche Besucher.

Von Wolfgang Loest DELMENHORST - Die Stadt nehme die gute Stimmung auf, die in ganz Deutschland seit der Fußball-WM herrsche, und verlängere die Feierlaune: Mit diesen Worten hat Oberbürgermeister Carsten Schwettmann gestern das 20. Stadtfest in Delmenhorst eröffnet. Bis zum Sonntagabend läuft in der Innenstadt ein buntes Unterhaltungsprogramm mit viel Musik. „In der gesamten City herrscht Partystimmung“, ist sich das scheidende Stadtoberhaupt sicher.

Der vierte Fassbieranstich war zugleich sein letzter: Schwettmann tritt bei der Kommunalwahl im September nicht wieder an. Im vergangenen Jahr hatte er es erstmals geschafft, den Zapfhahn ins Fass zu schlagen, ohne einen Tropfen Gerstensaft zu verspritzen. Es blieb beim einmaligen Erfolg: Gestern floss der Bierschaum wieder in Strömen zu Boden.

Strömen sollen auch die Besucher aus der Stadt und der Region, hofft Schwettmann ebenso wie die 160 Marktbeschicker, die von Crêpes über Bratwurst und Poffertjes bis zu Uhren, karibischem Schmuck und Lederwaren eine breite Palette anbieten – nicht zu vergessen die Angebote an Durstlöschern, die von Alkoholfreiem über Bier bis hin zu bunten Cocktails reichen.

Für Kinder gibt es wieder einige Fahrgeschäfte. Erstmals dabei ist ein kleines Riesenrad. Und am Sonntag macht der Kinderzirkus Giovanni auf dem Bismarckplatz neben dem Rathaus Station und gibt um 12 und 16 Uhr Vorstellungen. Die Polizei bietet am Sonntag von 12 bis 18 Uhr ein Kinderprogramm.

Weitere Nachrichten:

Polizei Delmenhorst

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.