NWZonline.de Region Delmenhorst

Rund 4000 Junglachse in der Delme ausgesetzt

21.04.2021

Um die Wiederansiedlung des Lachses in der Delme zu fördern, hat die Besatzgemeinschaft, die aus den drei Fischereivereinen Delmenhorst, Harpstedt und Twistringen besteht, wieder rund 4000 Junglachse, sogenannte Smolts aus dem Gebiet Skjern Au in Dänemark, mit dem Landesfischereiverband Weser Ems in Delmenhorst ausgesetzt. Die etwa zehn bis 15 Zentimeter großen Fische sollen in der Delme ihre Prägung aufnehmen. Nach einiger Zeit wandern die Junglachse über die Nordsee bis in den Nordatlantik ab. Nachdem sie ihre Geschlechtsreife erreicht haben, kehren sie zum Laichen in die Gewässer, in denen sie die Prägung aufgenommen haben, zurück. Durch die Wiederansiedlung, die seit 1982 vom Delmenhorster Fischereiverein und seit 2002 gemeinsam mit den Fischereivereinen Harpstedt und Twistringen vorangetrieben wird, wird der Lachs nachweislich in heimischen Flüssen vermehrt angetroffen. Die Besatzgemeinschaft hat in 2020 auch die Aktion „Rettet den Delme-Lachs“ ins Leben gerufen.BILD:

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.