Schüler, Jugendliche und Junioren des Schützenkreises Delmenhorst und Umgebung haben sich am Wochenende um des Titel des Kreiskönigs oder der Kreiskönigin beworben. Auf dem Schießstand des Schützenvereins Tell Delmenhorst stellte der Nachwuchs sein Können unter Beweis. Geschossen wurde in den Disziplinen Rika und Luftgewehr.

Kreiskönigin Rika wurde Lilly Kohlwey, die Erste Adjutantin wurde Svea Kohlwey und die Zweite Adjutantin wurde Pauline Thomsen. Alle drei gehören dem Schützenverein (SV) Langenberg an.

Das Kreiskönigsschießen der Schüler gewann Malte Tönjes vom SV Urneburg, vor dem Ersten Adjutanten Nils Pleus, ebenfalls vom SV Urneburg, und der Zweiten Adjutantin Delia Richter vom SV Schönemoor.

Der Kreiskönig der Jugend wurde Kevin Kossen vom SV Grüppenbühren. Ihm zur Seite stehen der Erste Adjutant Jonas Eilers und die Zweite Adjutantin Leandra Popken. Beide gehören dem SV Urneburg an.

Die Kreiskönigin der Junioren wurde Lisa Bielefeld vom SV Urneburg, gefolgt von der Ersten Adjutantin Maraike Alfs vom SV Grüppenbühren und der Zweiten Adjutantin Jenna Föhlisch vom SV Tell Delmenhorst.

Die evangelisch-lutherische Kirchengemeinde Hasbergen-Bungerhof hat eine Spende in Höhe von 3267,71 Euro an die Norddeutsche Mission Bremen übergeben. Die Gemeinde hat vor zwei Jahren eine Spendenaktion für ein Brunnenbau-Projekt der Norddeutschen Mission in Togo initiiert. Damit wollten sie ein Signal für die Nähe zu Menschen in ärmeren Ländern setzen.

Die Referentin der Mission, Manuela Brocksieper, zeigte sich hierüber hocherfreut und bedankte sich für die erfolgreiche Aktion. Bei ihrem Besuch in Togo habe sie sich davon überzeugen können, dass das Geld für den neuen Brunnen im nördlich gelegenen Dorf Boubar gut investiert sei. Angesichts der erheblichen Verbesserung der bisher notdürftigen Wasserversorgungslage war die Euphorie der Dorfbewohner so groß, dass sie zu Ehren der Besucher aus Bremen ein Freudenfest veranstalteten.

Die Gemeinde erhielt zum Dank ein vor Ort handgewebtes Tuch als Geschenk. Seitens der Gemeinde würdigten Pastorin Jennifer Battram-Arenhövel und Pastor Michael Stulken mit anerkennenden Dankesworten die Norddeutsche Mission für die Projektbetreuung und alle Beteiligten für die Spenden- und Unterstützungsbereitschaft. Die Spendensumme kam größtenteils durch eine Vielzahl von Kleinspenden aus Kollekten und freiwilligem Kirchgeld sowie einer größeren Privatspende zustande.