• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Delmenhorst

Schwarze Seiten sollen Schüler sensibilisieren

26.09.2014

Delmenhorst „Sportwetten sind ein gutes Hobby gegen Langeweile“, „Wenn ich regelmäßig spiele, kommt irgendwann der große Gewinn“ oder „Spieler verzocken oftmals Haus und Hof“ steht auf großen schwarzen Plakaten in der Berufsbildenden Schule 2 in Delmenhorst. Darunter drei Felder zum Abstimmen: „Stimmt“, „Stimmt nicht“ oder „Keine Ahnung“ sind die Auswahlmöglichkeiten. Und schon um kurz nach 8 Uhr, direkt nach dem Aufhängen, haben die ersten Schüler ihre Striche gemacht. „Das zeigt, wie aktuell und präsent das Thema Glücksspiel in den Köpfen der Schüler ist“, sagt Simone Beilken von der Anonymen Drogenberatung (drob) Delmenhorst. Deren Plakate sind ein Beitrag zum diesjährigen Aktionstag Glücksspielsucht, der am Donnerstag stattfand.

Mit den Aussagen der Plakate, die extra provokant gestellt sind, will die Drogenberatung auf die Gefahren von Glücksspielen hinweisen. „Die Sucht wird oft unterschätzt, obwohl die Schwere der Abhängigkeit mit der von Hartdrogen vergleichbar ist. Mit den Sprüchen wollen wir die Schüler sensibilisieren“, sagt Simone Beilken. Und dabei reicht auch nur schon das schlichte Lesen der Sprüche: „Es muss nicht jeder Schüler auf die Aussagen reagieren. Wenn sie sich nach dem Lesen schon bei der nächsten Konfrontation mit dem Thema Glücksspiel an die Sprüche erinnern, haben wir schon etwas erreicht“, sagt Beratungslehrer Florian Bogun.

Dabei findet das Glücksspiel schon längst nicht mehr nur in Spielhallen und Casinos statt. Hohe Beträge werden heute im Internet verzockt. „Ich habe meine erste Sportwette mit 14 Jahren getippt, und mit 16 war ich das erste Mal im Casino“, sagt einer der BBS-Schüler in einer Fragestunde durch Simone Beilken. „Mein höchster Verlust war 450 Euro“, fügt der Schüler hinzu. „Man merkt, dass die Schüler gesprächsbereit und viele schon Kontakt zu Glücksspielen oder Sport wetten hatten. Da soll die Prävention ansetzen“, so Beilken.

„Sportwetten machen reich – aber nicht dich“ ist das Motto dies diesjährigen Aktionstages Glücksspielsucht. Er wird organisiert von der Niedersächsischen Landesstelle für Suchtfragen (NLS) gemeinsam mit 24 Fachkräften.

Unter jedem der Plakate in der BBS finden die Schüler einen QR-Code, den sie mit ihrem Smartphone einscannen können, um dann im Internet Informationen zum Thema zu finden.


NWZ TV    zeigt einen Beitrag unter   www.nwz-tv/oldenburg-land 
Heiner Elsen
Friesoythe
Redaktion Münsterland
Tel:
04491 9988 2906

Weitere Nachrichten:

BBS | Hof | drob

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.