• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Deals
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • Veranstaltungskalender
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
  • Über uns
 
NWZonline.de Region Delmenhorst

Spenden und Erfolge

17.11.2016

Über Fußballtore und Bälle konnten sich drei Delmenhorster Grundschulen freuen. Thomas Steinhoff, Leiter Privatkunden der Regionaldirektion Delmenhorst der LzO, und Gisela Mothes, zuständig für den Jugendmarkt, übergaben die Tore an Torsten Karp von der Grundschule Bungerhof-Hasbergen, an Patrik Husband von der Käthe-Kollwitz-Schule und an Hartmut Seedorff von der Parkschule. Die Tore sollen jetzt von den jungen Kickern in den Schulpausen genutzt werden.

Zahlreiche Schwimmer und Schwimmerinnen des Delmenhorster Schwimmvereins (DSV05) haben sich am Wochenende in der Grafttherme eingefunden, um ihre Kreismeister über die langen und mittleren Strecken zu ermitteln. 49 Starter durften sich 158 mal in das „heimische Wasser“ stürzen. Lena und Mara Anders, Lea Sophie Baechler, Fiora Behnke, Ilja und Julian Dzhumelya, Jeremy Engelken, Lucas Franz, Charleen Kölling, Jennifer Liese, Meret Meyer, Allegra Rebeski, Celine Rüdebusch, Leon Sänger, Kristin Teichmann und Philip Waltl belegten bei all ihren Starts den Ersten Platz. Charleen Kölling verbesserte den Vereinsrekord über 400 Meter Lagen. Und auch beim Herbst-Meeting der Pinguine in Wilhemshaven waren die Delmenhorster Schwimmer erfolgreich. Dabei erreichte Lia Anders die Plätze zwölf und dreizehn. Jette Meyer durfte dreimal ins Wasser und wurde dabei dreimal Erste. Taje Kölling sicherte sich einen fünften, sowie zwei erste Plätze. Ihre fünf Läufe belohnte Anouk Oestreich (Jg. 2008) mit zwei fünften, zwei sechsten und einem siebten Platz. Helene Schoberth (Jg. 2007) wurde jeweils einmal dritte, sechste, neunte und elfte. Der älteste im Bunde Philip Zäh (Jg. 2006) absolvierte vier Rennen. Bei 22 Starts wurden von den Delmenhorster Schwimmern 20 persönliche Rekorde aufgestellt.

Das Team des Tanzsportzentrum Schanzenstraße bereichert Franziska Vosseler. Sie wird Modern Linedance, jeweils freitags um 19.30 Uhr, unterrichten. Vosseler ist staatlich anerkannte Musical Darstellerin.

Dass die Tanzausbildung beim TSZ Delmenhorst auf hohem Niveau statt findet, bewies die jüngste Teilnahme zahlreicher Gruppen an den Deutschen Meisterschaften in Ludwigshafen. Rund 80 Tänzer mit vier Wettkampfgruppen nahmen teil. Die Kids (10 bis 12 Jahre) tanzten in der Vorrunde, „Real Talk“ unter der Leitung von Keeya Kekeli erreichten den 21. Platz. Die "Rockefaller Crew“ von Leeroy Aumann belegte in der Junior Gruppe I (13 bis 15 Jahre) den 18. Platz bei 29 Teilnehmern. Der amtierende Deutsche Meister unter der Leitung von Miri Link „Quick Tempered“ sicherte sich Platz 5 und qualifizierte sich damit für die die Bundesliga und die Teilnahme an der Deutschen Meisterschaft 2017. Die Erwachsenen ab 19 Jahren, die unter der Leitung von Miri Link in der Gruppe „Ambition Crew“ tanzen erreichten in der letzten und stärksten Wettkampfgruppe den 29. Platz von 35. „Es war für alle ein großartiges Erlebnis“, schildert Angelika Ciomber von TSZ. „Rund 6000 Zuschauer, 2000 Tänzer und tolle Leistungen auf hohem Niveau lassen diesen Tag unvergesslich werden. 70 Delmenhorster Fans waren mit.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.