• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Deals
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • Veranstaltungskalender
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
  • Über uns
 
NWZonline.de Region Delmenhorst

Tänzer und Wasserratten

04.05.2018

In einem spielerischen Programm lernten jüngst rund 22 Vorschulkinder des AWO-Kindergartens an der Stedinger Straße Wissenswertes über die Gefahren im und am Wasser (rundes Bild). Dafür waren Kindergartenteamer der Deutschen-Lebens-Rettungs-Gesellschaft (DLRG) der Ortsgruppe Delmenhorst zu Gast in dem Kindergarten. Unter dem Motto „Wir machen wasserfest“ engagieren sich die Firma Nivea und die DLRG seit Jahren für die Sicherheit von Kindern.

Die Kinder werden in die Veranstaltung aktiv mit all ihren Sinnen einbezogen. Sie erfahren durch eine spannende Mitmachgeschichte, ein Puppentheater und verschiedene Lernspiele eine Menge Spaß und Bewegung. Die Projekttage finden „trocken“ und in einem angepassten Rahmen in der Kita statt. Den Kindergartentag zum Thema Baderegeln gestalten die ausgebildeten Kindergartenteamer ehrenamtlich und kostenfrei für die Kitas.

Tänzer des Tanzsportzentrum Delmenhorst traten am vergangenen Wochenende mit ihrer Gruppe „Exhale“ bei einem Contest in Oldenburg an. Sie starteten bei den 18-24-Jährigen. Sie setzten sich gegen drei weitere Gruppen durch und konnten mit dem Sieg nach Hause fahren. Die Tänzer erhielten als einziges Team an diesem Wettkampftag die maximale Punktzahl von 30.

Für den Trainer Leon Berger war es der erste Wettkampf mit dieser Gruppe, die früher von Antonia Scheffka trainiert wurde und damals noch „trick trippin“ hieß. Berger lobte den besonderen Zusammenhalt der Gruppe, ihre hohe Konzentration und Organisation bei dem Auftritt. Ihr nächster Wettkampf wird am 26. Mai der Streetdance Contest in Delmenhorst sein.

Im Nachbarschaftsbüro Düsternort wird seit einigen Jahren einmal monatlich das sogenannte Erzählcafé ausgerichtet. Beim vergangenen Treffen beschäftigte sich der Teilnehmerkreis mit Poesiealben. Die mitgebrachten Alben wurden herumgereicht und verglichen, besondere Eintragungen vorgelesen.

Laut Bea Brüsehoff vom Nachbarschaftsbüro tat sich dabei eine weite Welt der Sprüche und Reime auf. Innige Freundschaft wurde beschworen, ewige Erinnerung versprochen. Die ältesten Eintragungen stammten aus dem Jahre 1914. Gemeinsam wurde die Aufregung wieder lebendig, die aufkam, gab es ein verliehenes Album zurück. Welche Worte waren an die Besitzerin gerichtet?

Und betreffend der ewigen Erinnerung: Eine Teilnehmerin bewahrt die in der Zeitung gelesenen Todesanzeigen ihrer ehemaligen Mitschülerinnen und Mitschüler im Poesiealbum auf. Der Wunsch, vor so vielen Jahren geäußert, nicht vergessen zu werden, wird hier erfüllt.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.