Delmenhorst - Mehr Unternehmer mit Migrationshintergrund für die Berufsausbildung gewinnen, die Ausbildungsbeteiligung von Jugendlichen mit Migrationshintergrund erhöhen und Eltern über die berufliche Ausbildungsmöglichkeiten informieren: Das sind die wesentlichen Ziele der von der Volkshochschule (VHS) neu eingerichteten Kausa-Servicestelle Delmenhorst. Eugenia Konkel (Projektleiterin), Elke Beecken (Projektmitarbeiterin), Kirstin Schremmer (Verwaltungskraft) und Mehmet Pala (Akquisiteur) habe das Konzept am Dienstag vorgestellt.

Die Kausa-Servicestelle will vorrangig Unternehmern mit Migrationshintergrund Möglichkeiten und Vorteile einer dualen Ausbildung aufzeigen. „Wir gehen auf die Betriebe zu, um die Ausbildungssituation hier in Delmenhorst nachhaltig zu verbessern“, sagte Eugenia Konkel. Eine wichtige Rolle nimmt dabei Mehmet Pala ein. Der Integrationslotse kann mit Unternehmern, Jugendlichen und Eltern auch türkisch sprechen.

Elke Beecken hat festgestellt, dass viele Unternehmer mit Migrationshintergrund gar nicht wissen, welche Möglichkeiten ihnen offenstehen oder welche Möglichkeiten ihnen bei entsprechender Fortbildung offenstehen könnten. „Wir müssen viel Überzeugungsarbeit leisten. Aber das Potenzial ist vorhanden“, sagte sie.

VHS-Geschäftsführer Helmut Koletzek belegte diese Einschätzung mit entsprechenden Zahlen: „Mehr als 25 Prozent der Delmenhorster Bürger haben einen Migrationshintergrund. Bei den Jugendlichen sind es circa 33 Prozent und bei den Kindern in den Kindergärten sind es sogar 40 Prozent. Wir sind froh, dass wir den Zuschlag bekommen haben und dass Oberbürgermeister Axel Jahnz die Schirmherrschaft übernommen hat.“ Delmenhorst ist eine von drei Städten im Norddeutschen Raum mit solch einer Servicestelle.

Die Kausa-Servicestelle ist ein „Jobstarter plus-Projekt“. Jobstarter wiederum ist ein Programm des Bundesministeriums für Bildung und Forschung. Es wird gefördert aus Mitteln dieses Bundesministeriums und aus dem Europäischen Sozialfonds der EU. Die Förderung beträgt 400 000 Euro für drei Jahre.

Alles Wissenswerte über die Kausa-Servicestelle wird am Donnerstag, 26. März, ab 11 Uhr in der VHS (Am Turbinenhaus 11) präsentiert. Zu Gast ist dann Professorin Ruth Enggruber von der Bertelsmann Stiftung. Sie hat einen 72-seitigen Bericht zum Thema „Migrationshintergrund erschwert Suche nach Ausbildungsplatz“ veröffentlicht.