• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Delmenhorst

Von starken Frauen und Piraten

22.10.2015

Delmenhorst Ann-Kathrin Speckmann ist ein echtes Multi-Talent. Die 20-Jährige studiert Jura in Göttingen, plant, Arabisch zu lernen, und arbeitet nebenbei. Ihre Leidenschaft aber ist das Schreiben. Und das sehr erfolgreich: Die gebürtige Delmenhorsterin hat jetzt ihren zweiten Roman veröffentlicht. „Anne Bonny – Piratengeheimnis“ heißt das Werk, in dem es um Abenteuer auf hoher See, Piraten und Geheimnisse geht.

„Die Geschichte knüpft an meinen ersten Roman an“, erklärt Speckmann. In „Anne Bonny – Piratenleben“ hatte die Protagonistin, die an ein historisches Vorbild mit dem selben Namen angelehnt ist, die Flucht in die aufregende Welt der Piraten gewagt. Der nun im Merquana Verlag erschienene zweite Teil setzt die Geschichte fort: Anne Bonny konnte einer Zwangsheirat entkommen und lebt zusammen mit Piraten auf einem Schiff. Doch sie verbirgt ein Geheimnis: Alle halten sie für einen Schiffsjungen, was sie in Wahrheit natürlich nicht ist. Sie versucht, sich ein neues Leben aufzubauen und gerät dazu auch noch in einen Machtkampf der Piraten. Speckmanns Werk ist für Jugendliche ab zwölf Jahren geeignet, sagt sie. „Es geht um Themen, die mir am Herzen liegen: Wie findet Anne Bonny ihren Platz in der Gesellschaft? Wie behauptet sie sich als starke Frau?“

Neuerscheinung

Der Roman „Anne Bonny – Piratengeheimnis“ (220 Seiten) ist erhältlich für 12,90 Euro beim Merquana Verlag, ISBN 978-3-943882-07-0

Die Autorin hat selbst schon einige Abenteuer hinter sich. Mit 15 Jahren lebte sie zehn Monate in Thailand, dort entstand auch der aktuelle Roman. „Von all den neuen Einflüssen dort habe ich mich natürlich inspirieren lassen. Durch die Reise in eine fremde Kultur konnte ich mich als Mensch und auch als Autorin weiternentwickeln“, sagt sie. Somit steckt in Anne Bonny auch viel von Ann-Kathrin Speckmann selbst: „Man ist als Autor ja stets sowohl Protagonist als auch Antagonist.“

Ob es einen dritten Teil geben wird? „Wenn die Leser darauf Lust haben, kann ich es mir gut vorstellen. Zurzeit arbeite ich auch noch an anderen Projekten, beispielsweise an einem Jugend-Fantasyroman.“

Andreas Heizmann
Volontär
NWZ-Redaktion
Tel:
0441 9988 2003

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.