• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Deals
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • Veranstaltungskalender
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
  • Über uns
 
+++ Eilmeldung +++
Aktualisiert vor 18 Minuten.

Suchaktion im Badesee Halen
Polizeitaucher bergen Leiche des 30-Jährigen

NWZonline.de Region Delmenhorst

Innengraft: Wie „prickelnder Champagner“

07.05.2015

Delmenhorst Frühsommerliche Temperaturen und leichter Mairegen bringen derzeit einen großen Bereich der Innengraft zum Erblühen. Dort, wo früher Kleingärten standen und Imker bevorzugt ihre Bienenkörbe platzierten, zeigt sich in diesen Tagen der „Delmenhorster Rhododendronpark“ in voller Schönheit.

Mittendrin einige Exemplare der vor rund einem Vierteljahrhundert gepflanzten Alpenrose „Stadt Delmenhorst“. Eine Züchtung aus dem Betrieb der Brüder Jan-Dieter und Willi Bruns aus dem Ammerland. Sie wird umgeben von weiteren Rhododendren mit Namen wie „Seestadt Bremerhaven“ „Berliner Liebe“ und „Silvia“.

Zu verdanken haben die Pflanzen ihren ruhigen und sonnigen Standort dem ehemaligen Delmenhorster Hauptbrandmeister Walter Albrecht. Der Rhododendrenliebhaber hatte der Stadt 1990 eine Erbschaft von 140 000 D-Mark hinterlassen und die langfristige Anpflanzung von mehreren hundert Alpenrosen zur Bedingung gemacht. Den Grundstock bildeten 40 Pflanzen, die von weiteren Delmenhorster Bürgern gespendet worden waren.

Als Standort war damals zunächst das Gelände des alten Friedhofs an der Bremer Straße im Gespräch, bevor die Verantwortlichen sich für die Innengraft aussprachen. Später, so die ursprüngliche Planung, sollte eine Tafel oder ein Gedenkstein an den edlen Spender Walter Albrecht erinnern. Mit den Jahren ist dieses Vorhaben ebenso in Vergessenheit geraten wie der genaue Standort der „Stadt Delmenhorst“.

Immerhin fand diese Züchtung damals in der Fachzeitschrift „Mein schöner Garten“ große Anerkennung. Sie verfüge über „den Charme prickelenden Champagners“ stand dort zu lesen wie heute noch der Fachbereich Stadtgrün zu berichten weiß.

Die innen cremefarbige großblumige Hybride mit rosa Blütensaum, die jährlich bis zu anderthalb Meter wächst, ist heute noch im Angebot einiger Pflanzenschulen und käuflich zu erwerben. Ihre Knospen öffnen sich Anfang Mai. Mitte des Monats steht die Pflanze in voller Blüte.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.