• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Markt
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • LocaFox
  • Shop
  • Events
  • Tickets
  • nordbuzz
  • FuPa
  • Werben
  • Kontakt
NWZonline.de

Fahrradhersteller Derby Cycle startet mit Neubau

06.08.2015
NWZonline.de NWZonline 2015-08-06T05:53:09Z 280 158

Ecopark In Drantum:
Fahrradhersteller Derby Cycle startet mit Neubau

Drantum Die Stützpfeiler auf dem Grundstück im Ecopark bei Drantum standen schon, als am Mittwoch der Grundstein für das neue Logistikzentrum des Cloppenburger Fahrradherstellers Derby Cycle gelegt wurde. Der Bau ist bereits seit Montag in vollem Gange, nun läutete der symbolische Akt auch offiziell die Arbeiten ein.

Zahlreiche Vertreter der beteiligten Firmen, der Stadt und des Landkreises waren anwesend, als Emsteks Bürgermeister Michael Fischer, Landrat Johann Wimberg, André Banschus vom Logistik-Bauunternehmen Verdion und Derby-Cycle-Geschäftsführer Thomas Raith eine Kapsel in den Beton des Grundsteins einsetzten. Ihr Inhalt: Eine Tageszeitung, Münzen und, passend zur Firma, ein Radfahrer-Trikot.

In das neue Logistikzentrum werden 15 Millionen Euro investiert. Auf 25 000 Quadratmetern entsteht das Lager, 600 Quadratmeter sind darüber hinaus als Bürofläche vorgesehen.

„Wir planen, das Logistikzentrum im Januar 2016 fertigzustellen“, gab André Banschus bekannt. Thomas Raith bezeichnete den Ecopark als „idealen Standort“ für das Zentrallager: „Durch die Nähe zu unserem Werk und die Anbindung an die Autobahn 1 finden wir hier großartige Bedingungen vor.“ Besonders durch den wachsenden Markt der E-Bikes erhofft sich Raith eine gute Auslastung der Halle. Aktuell beliefere Derby Cycle 5000 Fachhändler aus mehr als 60 Ländern. „Mit diesem Zentrum können wir künftig noch effizienter mit unseren Geschäftspartnern zusammenarbeiten.“

Landrat Johann Wimberg betonte die Bedeutung des Logistikzentrums für die Vernetzung in Europa: „Wir freuen uns, dass der Ecopark durch Derby Cycle bereichert wird. Hier trifft Europa zusammen, nicht nur durch benachbarte internationale Firmen, sondern auch durch die angrenzende Europastraße E 233.“

20 Firmen seien mittlerweile im Ecopark angesiedelt, teilte Bürgermeister Michael Fischer mit. „240 Hektar sind in den nächsten Jahren für die weitere Bebauung vorgesehen“, blickte er voraus.


Ein Video finden Sie unter   www.nwz.tv/cloppenburg 
Video