• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • FuPa
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region

„Die Erinnerungen bleiben“

07.03.2014

Wardenburg /Wilhemshaven Als an diesem Morgen in Wilhelmshaven um 8.58 Uhr an Bord der Fregatte „Emden“ (V) der Befehl erklang: „Hol nieder Flagge und Wimpel!“, da schwang bei Hans J. Ryszewski schon eine gehörige Portion Wehmut mit. Der gebürtige Wardenburger, der mittlerweile in Cuxhaven lebt, hat lange Zeit auf diesem traditionsreichen Schiff der Marine gedient. Nach über 30 Jahren wurde die Fregatte „Emden“ außer Dienst gestellt. Mit einer ehrenvollen Zeremonie auf dem Flugdeck und Hangar hatten die Besatzung, Veteranen und Ehemalige aus ganz Deutschland und sogar aus den USA das Marineschiff gebührend in den „Ruhestand“ verabschiedet.

Stabsbootsmann a.D. und Oberstabsbootsmann d. R., Hans Joachim Ryszewski, gehörte 1983 zur Ersatzbesatzung (Plank Owner). Auf der Fregatte „Emden“ trat er die Dienstposten „Decksmeister“ und „1. Messepräsident Portepee-Unteroffizier-Messe“ an. Bevor der gebürtige Oldenburger an Bord ging, hatte er drei Jahre lang an einem Austauschprogramm zwischen der Bundesmarine und der US Navy teilgenommen. In dieser Zeit führte ihn sein Dienst unter anderem ins Kriegsgebiet Irak/Iran in den Persischen Golf sowohl viermal um das Kap Horn. „Meine Dienstzeit endete 1982 als Ausbilder auf dem US-Marine-Stützpunkt Guantanamo Bay auf Kuba“, erzählt der 72-Jährige.

Vier Jahre lang war die Fregatte „Emden“ für Ryszewski ein zweiter Wohnsitz. Er erlebte die Werftprofahrt in der Nordsee und in der Norwegischen See, die Ausbildungen für Schiff und Besatzung in den Nato-Ausbildungszentren Portland/UK und Guantanamo Bay/Kuba sowie die Fahrten und Einsätze für die Deutsche Flotte im Mittelmeer, Atlantischen Ozean, Karibischen Meer sowie bei Besuchen in Nord-, Mittel- und Südamerika.

Der letzte Kapitän der Fregatte „Emden“, Hendrik Hülsmann, nannte bei der Abschiedszeremonie in Wilhelmshaven noch einige Zahlen: 13 Kommandanten führten das Schiff in 30 Jahren. Insgesamt legte es 870 000 Seemeilen zurück (entspricht 37 Erdumrundungen) und lief 129 Häfen in 48 Staaten an. „Auch die 1998 erfolgte Kollision mit der Kaiser-Wilhelm-Brücke in Wilhelmshaven wurde nicht verschwiegen“, berichtet Ryszewski. „Auch ein Schiff hat eine Seele“, ist ehemalige Marinesoldat überzeugt. „Es bleiben die lebenslangen Erinnerungen an die Kameraden, Fahrten und Besuche in aller Welt. Für mich war die Fregatte Emden mein 13., neuestes, schönstes und traditionsreichstes Schiff.“

Marén Bettmann
Wardenburg
Redaktion Wardenburg
Tel:
04407 9988 2730

Weitere Nachrichten:

Marine | Bundesmarine | Navy | Nato

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.