• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region

Immer mehr Menschen gehen mit dem Smartphone online

17.10.2019

Berlin (dpa/tmn) - Der Anteil der Internetnutzer, die auch mit dem Smartphone online gehen, wächst. 79 Prozent zücken dafür das Mobilgerät an einem normalen Wochentag, wie eine aktuelle Umfrage zeigt. 2018 waren es noch 69 Prozent.

Damit kratzt das Smartphone an den Laptops und Desktop-PCs, mit denen 82 Prozent das Internet nutzen (2018: 77 Prozent). Das Marktforschungsinstitut DCORE hatte im Auftrag des Bundesverbands Digitale Wirtschaft (BVDW) mehr als 1000 Internetnutzer zwischen 16 und 69 Jahren befragt.

Im Detail zeigt sich: Bei den jüngeren Menschen ist das Smartphone schon das im Vergleich am häufigsten genutzte Gerät, um ins Netz zu gehen. Lediglich bei den 55- bis 69-Jährigen liegen Desktop-PCs oder Laptops hier den Angaben nach noch auf Rang eins.

Unter den Geschlechtern zeigt sich mit Blick auf die Smartphone-Nutzung: Frauen sind an einem Wochentag mit durchschnittlich 83 Minuten etwas länger mit dem Mobilgerät im Netz als Männer (78 Minuten). Internetnutzung meint die ganze Bandbreite von Messenger, über Browser bis zu Social-Media- oder Musikapps.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.