• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region

Viele nutzen Handysperre - Nur jeder Zweite sichert Daten

12.12.2019

Berlin (dpa/tmn) - Auf welche Art und Weise auch immer: Wer ein Smartphone sein eigen nennt, schützt es fast ausnahmslos vor unbefugten Zugriffen. 96 Prozent der Nutzerinnen und Nutzer von Smartphones haben bei ihrem Gerät eine Zugriffssperre eingerichtet.

Das geht aus einer Umfrage von Bitkom Research hervor. Laut der Studie, bei der Mehrfachnennungen möglich waren, sperren die meisten ihr Smartphone mit mehr als nur einer Methode.

Gut zwei Drittel (68 Prozent) geben an, zum Sperren mit einer PIN zu arbeiten. Jeweils 47 Prozent haben ein Sperr-Muster eingerichtet oder schützen den Zugriff auf ihr Gerät per Fingerabdruck.

Und knapp jeder Achte (12 Prozent) gibt an, zum Entsperren die Gesichtserkennung aktiviert zu haben. Verfahren, die die Stimme (5 Prozent) oder die Iris (4 Prozent) der Nutzerinnen und Nutzer erkennen, kommen im Alltag eher selten zum Einsatz.

Luft nach oben gibt es noch beim Thema Datensicherung: Nur knapp jede oder jeder Zweite (49 Prozent) erstellt nach eigenen Angaben regelmäßig Backups seiner Smartphone-Daten. Befragt wurden 991 Nutzerinnen und Nutzer von Smartphones ab 16 Jahren.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.