• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Ratgeber Digitale Welt

Neues Android 9 setzt auf intelligente Vorschläge

07.08.2018

Mountain View (dpa/tmn) - Das neue Android 9 trägt den Beinamen "Pie" (Kuchen) und wird ab heute zunächst für Googles Pixel-Smartphones veröffentlicht. Pie setzt auf künstliche Intelligenz, um Nutzern die Bedienung zu vereinfachen.

Durch Nutzungsanalyse soll das System in der Lage sein, nächste Schritte vorauszusehen und etwa in bestimmten Situation Aktionen vorschlagen. Setzt man etwa Kopfhörer auf, werden häufige Anrufziele oder genutzte Musiklisten vorgeschlagen. Über die App-Switcher-Taste erhalten Nutzer nun zeitgleich Zugriff auf geöffnete Apps und den Rest des Androidmenüs.

Gegen übermäßige Smartphone-Nutzung wird Android 9 im Herbst einen App-Timer erhalten. Damit lassen sich Zeitbudgets für einzelne Apps festlegen, außerdem kommt ein App-Dashboard, das eine Übersicht über die tägliche Nutzung gibt. Schon jetzt verfügbar ist die überarbeitete "Bitte nicht stören"-Funktion, die umfangreiche Einstellungen dazu erlaubt, welche Nachrichten angezeigt werden.

Android Pie wird an alle Pixel-Smartphones ausgeteilt, Nutzer anderer Geräte müssen sich noch gedulden. Laut Google sollen Geräte der Hersteller Sony, Xiaomi, HMD (Nokia), Oppo, Vivo, OnePlus und Essential bis zum späten Herbst Android 9 erhalten - wenn sie vorher am Beta-Programm teilgenommen haben.

Geräte weiterer Hersteller sollen bis Ende des Jahres versorgt werden. Viele ältere und günstigere Android-Smartphones werden erfahrungsgemäß kein Update erhalten. Die Vorgängerversion Android 8 (Oreo) ist bislang erst auf rund 12 Prozent aller Android-Geräte installiert.

Weitere Nachrichten:

Google | dpa | Google Inc. | Xiaomi | Nokia

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.