• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Ratgeber Digitale Welt

Internet-Handel – aber sicher

10.07.2007

BERLIN /FRANKFURT /MAIN Online-Shopping ist in. Im Jahr 2006 gaben Verbraucher in Deutschland 46 Milliarden Euro für Einkäufe im Internet aus. Das geht aus Zahlen des Bundesverbandes Informationswirtschaft, Telekommunikation und neue Medien (Bitkom) in Berlin hervor. Viel Geld wird dabei über Bezahlsysteme hin- und hergeschoben, die erst durch das Online-Shopping entstanden sind: Dazu zählen unter anderem Web.Cent, Click&Buy und Iclear.

Zweck dieser Zahlungssysteme ist es, den Handel im Internet einfacher und sicherer zu machen. Schließlich erfolgt der Online-Handel nicht Zug um Zug wie im Laden vor Ort. Einer muss warten – der Käufer auf seine Ware oder der Verkäufer aufs Geld.

Genau hier setzen typische Online-Bezahlsysteme an – sie fungieren in der Regel als eine Art Treuhänder: Der Käufer zahlt den Kaufpreis an den Treuhänder, der das Geld erst dann an den Verkäufer weiterleitet, wenn die Ware beim Käufer angekommen ist. Klassische Bezahlsysteme sind dagegen oft mit gewissen Gefahren für Händler oder Käufer verbunden. „Wer in Vorleistung tritt, geht immer ein Risiko ein“, sagt Edda Castello von der Verbraucherzentrale Hamburg.

Etwa 27 Prozent aller Online-Händler hierzulande unterstützen laut Deutsche Bank Research das System PayPal. Wer es verwenden will, meldet auf der Website der Firma ein Konto an. Für das Bezahlen können etwa Kreditkarte und Lastschrift genutzt werden. Nach dem Anmelden werden Nutzern zwei kleine Geldbeträge überwiesen. Damit überprüft PayPal, ob das Konto wirklich dem Nutzer gehört. Die Abwicklung über PayPal hat den Vorteil, dass Käufer keine Bankdaten übermitteln müssen.

Auf dem Treuhand-Prinzip basiert auch das Angebot der Firma Iclear mit Sitz in Mannheim. Hier gibt es für Transaktionen eine Begrenzung bis 1000 Euro. „Wir haben die Erfahrung gemacht, dass Verbraucher bei größeren Anschaffungen auch bereit sind, direkt in Vorleistung zu treten“, sagt Geschäftsführer Michael Sittek.

Schnell und einfach lassen sich online gekaufte Waren etwa auch mit Click&Buy bezahlen. Hat der Verbraucher ein Konto auf der Firmenwebseite angelegt, bekommt er einen Benutzernamen und ein Passwort. Damit kann er sich in Shops anmelden, die Click&Buy unterstützen und den Zahlungsvorgang per Mausklick auf das Bezahlsymbol auslösen.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.