• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Ratgeber Digitale Welt

Das leisten Solar-Ladegeräte fürs Handy

16.08.2018

München (dpa/tmn) - Solar-Ladegeräte etwa für Smartphones können eine interessante Stromoption für Wanderer, Camper und Ausflügler sein. Käufer sollten aber zu sogenannten Solar-Panels (ab rund 50 Euro) greifen, die sich zusammenlegen und etwa am Rucksack befestigen lassen, rät "Chip.de".

Die ausgeklappt rund 25 Zentimeter (cm) breiten, 70 cm langen und nur 0,5 cm dünnen Panels lieferten in der prallen Sonne genug Strom, um einen Smartphone-Akku mit 3000 Milliamperestunden Kapazität in drei bis vier Stunden aufzuladen. Ohne direkte Sonneneinstrahlung oder bei bewölktem Himmel verlängert sich die Ladezeit natürlich.

Von Powerbanks mit Solarzellen oben auf dem Gehäuse raten die Experten ab: Die Fläche der Solarzellen sei bei diesen Geräten viel zu klein, um den großen Akku in der Powerbank innerhalb eines vernünftigen Zeitraums zu laden. Außerdem stehe zu befürchten, dass sich die Erwärmung der Powerbank bei Sonneneinstrahlung negativ auf die Haltbarkeit des Akkus auswirkt.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.