• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Ratgeber Digitale Welt

Durch Eigenbau weiterhin Spaß an der Nintendo Switch

03.08.2018

Hannover (dpa/tmn) - Seit Firmware-Version 5.0 arbeitet Nintendos Konsole Switch nicht mehr sicher mit Docks von Drittanbietern zusammen. Nutzer berichteten teils sogar von Schäden beim Andocken der Konsole mit Hardware anderer Hersteller, schreibt die "c't" (Ausgabe 16/2018).

Die Lösung: Im Handel gibt es Leergehäuse zum Andocken der Switch. In sie kann die Originalplatine aus dem Nintendo-Dock ohne viel Mühe einfach eingebaut werden. Die Hersteller legen dazu teils sogar Spezialwerkzeug für die seltenen Schrauben der Switch bei.

Einmal umgebaut, müssen Spieler nicht fürchten, dass ihre Konsole durch Drittherstellerhardware Schaden nimmt. Und mehr Luft bekommt sie durch die offenere Bauweise der Ersatzdocks auch noch.

Weitere Nachrichten:

Nintendo | dpa | c't

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.