• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Ratgeber Digitale Welt

Webseite bietet Überblick über Dienste mit Zweifaktor-Schutz

26.07.2018

Berlin (dpa/tmn) - Ist mein Nutzerkonto wirklich sicher? Ist mein Passwort vielleicht schon geknackt? Wer für die Absicherung seiner Shopping-, Banking- oder Social-Media-Konten einen zweiten Sicherheitsfaktor nutzt, muss sich diese Sorgen weniger machen.

Bei der Zweifaktor-Authentifizierung (2FA) wird zusätzlich zum Passwort noch ein Code abgefragt. Der kann zum Beispiel per SMS aufs Smartphone kommen oder wird in einer App angezeigt. Einen schnellen Überblick über Seiten und Dienste mit 2FA gibt es etwa auf Twofactorauth.org. Und das ist auch nötig, denn häufig ist die Aktivierung des Zusatzschutzes gut versteckt.

Twofactorauth.org listet diverse nationale und internationale Dienste von Banken über Kommunikationsdienste, Kryptobörsen, Bezahldienste, Shoppingseiten oder Videospielanbieter und zeigt, ob sie einen zweiten Schutzfaktor anbieten. Auch die Art der 2FA wird genannt, also etwa Software Token, SMS, E-Mail oder Hardware Token. Bietet ein Dienst keine 2FA an, gibt es eine Option, eine Nachricht an den betreffenden Anbieter zu schreiben.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.