• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Vechta Gemeinden Dinklage

Patenschaften für alte und neue Bäume möglich

05.06.2018

Dinklage Aus der „jungen“ Stadt am Burgwald wird auf Dauer auch eine „grüne“. So stellen es sich Bürgermeister Frank Bittner und seine Mitarbeiterin Anne Miosga aus dem Bauamt der Stadt Dinklage vor. Um dies zu forcieren, plant die Verwaltung Baum- und Beetpatenschaften. Jüngst hatte die Stadt bereits Blühstreifen anlegen lassen, um die Artenvielfalt zu entwickeln.

Auf Anregung des Dinklager Gärtners Ludger Gröne verfolgt die Stadt nun zunächst mit allen Dinklager Gartenbaubetrieben das Ziel, den Abschluss einer Baumpatenschaft zu ermöglichen. „Hierbei ist es egal, ob dieser Baum in der direkten Nachbarschaft liegt, außerhalb oder im Stadtkern“, so Anne Miosga. Es gäbe zahlreiche Bäume in Dinklage, für die eine Patenschaft in Frage komme. Aber auch für Neuanpflanzungen sollen Patenschaften möglich sein. Jeder einzelne Baum produziere Sauerstoff, binde Staub, kühle die Luft und verbessere so vor allem an heißen Tagen das Stadtklima. Darüber hinaus präge er das Erscheinungsbild der Stadt.

Zu den verschiedensten Anlässen könnte nach Ansicht der Verwaltung eine Baumpatenschaft in Frage kommen: zum Firmenjubiläum, zur Geburt eines Kindes oder zur Hochzeit. Aber auch für Nachbarschaften, Paten und so weiter könnte so eine Patenschaft von Interesse sein. Auch die Auswahl der Baumart könnte für Paten zu einem Kriterium werden, zumal Bäumen Bedeutungen zugeschrieben werden. So stehe die Eiche für Treue, Kraft und Beständigkeit; der Ahorn hingegen für Eigenwilligkeit.

Um einer Baumpatenschaft in Dinklage eine hohe Wertigkeit zu geben, ist angedacht, dass an jedem Baum, der einen Paten hat, ein Schild angebracht wird, das mit einer persönlichen Botschaft beschriftet werden kann. So könne jeder Pate neben dem Namen auch verewigen lassen, zu welchem Anlass oder für welche Person diese Patenschaft übernommen wurde, so Miosga weiter.

Derzeit laufen Gespräche mit den Dinklager Gartenbaubetrieben zu den Modalitäten. Hier werden zurzeit auch die Kosten für Düngung, Schneiden, Wässern und mehr ermittelt. „Wichtig ist uns, dass die Bürgerinnen und Bürger wissen, dass die Preise für eine Patenschaft eins zu eins für den jeweiligen Baum verwendet werden“, sagt Miosga. Sobald ein Ergebnis vorliegt, erfolgen weitere Infos. Geplant ist, dass der Start der Baumpatenschaften zur Gewerbeschau (31. August bis 2. September 2018) erfolgt.

Peter Linkert Redaktionsleitung Cloppenburg / Redaktion Münsterland
Rufen Sie mich an:
04471 9988 2800
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.