• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Kreis Oldenburg Gemeinden Dötlingen

Schützendamen machen es spannend

22.07.2019

Brettorf Maren Thöle-Meyer, Jugendwartin des Schützenvereins Brettorf, stand die Freude ins Gesicht geschrieben. Sie wurde am Samstagabend im Saal des Schützenhofes in Brettorf zur neuen Damenkönigin des Schützenvereins Brettorf ausgerufen. Mit 38 Ringen schoss sie sich im Königsschießen auf den Thron. Die Krönung der Damenkönigin hatte sich Vorsitzende Silke Zicht bis zum Schluss aufgehoben.

Spannend hatten es die Schützendamen aber auch selbst beim Ausschießen gemacht. Nachdem Maren Thöle-Meyer (38) als Königin feststand, musste um die Adjutantenplätze geschossen werden. Ins erste Umschießen kamen Vera Debicki, Edith Cording und Melanie Eilts mit jeweils 37 Ringen. Danach waren Edith Cording und Melanie Eilts (38 Ringe) gleichauf. Ein weiteres Umschießen wurde fällig. Schließlich schaffte es Melanie Eilts, 1. Adjutantin mit 37 Ringen zu werden. Edith Cording schoss 36 Ringe und wurde damit 2. Adjutantin. Für das Schützenvolk war all dieses live auf den Monitoren zu verfolgen.

Trost gab es für Vera Debicki. Sie wurde Königin der Königinnen (39/38) und ließ sich entsprechend feiern. Zweitbeste Schützin war hier Wiebke Behm (39/37) vor Marion Einemann (39/36).

Bekanntgegeben wurde auch der neue Alterskönig des Schützenvereins: Hier hatte Winfried Behm die Nase vorn. Seine Adjutanten sind Hans-Hermann Nordbrock und Erwin Hirsch. Zuvor hatte die Vorsitzende Silke Zicht beklagt, dass es nur 13 Schützenbrüder gewesen seien, die sich an dem Alterskönigsschießen beteiligt hätten. Was für andere Schützenvereine eine sehr gute Beteiligung ist, schien ihr nicht genug. „Wenn ihr im nächsten Jahr nicht über 20 Schützen seid, dann werden wir beschließen, dass auch die Damen mit um den Alterskönigs-Titel schießen dürfen.“ Damit rüttelte sie ein Stück an der Tradition und handelte sich nicht gerade die Zustimmung ein. „So geht das nicht“, hieß es in Zwischenrufen.

Den Damenpokal gewann Marion Einemann (48 Ringe), Liane Pape-Nordbrock erhielt den Schwarzwald-Pokal (30 Ringe) und Wiebke Behm den Teiler-80-Pokal (Teiler 42,4).

Befördert zum Unteroffizier wurde Birte Höfel, zum Feldwebel Katrin Freese und Anja Heiken.

Im Nachsatzpokalschießen der Herren gewann die Mannschaft Lüerte-Holzhausen mit 158 Ringen vor Neerstedt (154) und Leuchtenburg (152). Tagesbester der Herren konnte Gerold Meyer-Nicolaus vom SV Lüerte-Holzhausen mit 40 Ringen werden.

Bei den Damen siegte im Nachsatzpokalschießen Urneburg (154) vor Hurrel (152) und Bürstel-Immer (150). Tagesbeste war Annika Knutzen (40) vom SV Urneburg. Den Wanderpokal gewann der SV Neerstedt (191).

Insgesamt 109 Mannschaften – mit Jugend/Schülerpokalschießen im April– nahmen teil. Im Anschluss stieg die Schützenparty mit DJ Jens. Am Sonntag wurde das Königshaus komplettiert.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.