Dötlingen - 90 Jahre jung ist der bekannte Dötlinger Gerold Koppermann seit Donnerstag. Im Kreis von Verwandten, Freunden, Bekannten und Wegbegleitern feierte er seinen runden Geburtstag am Sonnabend im Schützenhof in Dötlingen.

Koppermann kam am 2. Januar 1924 in Bremen zur Welt. Als Sohn einer Lehrerfamilie wuchs er im Kreis von drei Geschwistern auf. Im Alter von 22 Jahren wurde 1946 Dötlingen zu seinem Lebensmittelpunkt. Hier gründete er 1973 seine Firma „Dialab“. Er führt sie bis 1998 als Selbstständiger und veräußert sie im Alter von 75 Jahren. Fortan genießt er den (Un-)Ruhestand.

Viele kennen ihn zu Weihnachten noch als den Mann in Rot, der als Weihnachtsmann in so manche aufgeregte Kinderaugen schaute. 30 Jahre war er so in der Gemeinde Dötlingen, aber auch beim VfL Wittekind als Weihnachtsbote unterwegs.

1972 trat er in die FDP ein und galt als streitbarer Kommunalpolitiker. Zusammen mit Otto Flege prägte er den Dötlinger FDP-Ortsverband und führte die Kasse seit 1974. Bereits zweimal wurde er mit der Theodor-Heuss-Plakette ausgezeichnet.

Auch verfasste er ein Buch mit seinen eigenen Geschich-ten auf Platt, das auch ins Hochdeutsche übersetzt wurde. Zum besonderen Ehrentag gratulierten natürlich auch die Nachbarn aus Aschen-stedt, ebenso die stellvertretende Bürgermeisterin Sarah Orth und der langjährige FDP-Wegbegleiter Ernst-August Bode.