• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Deals
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • Veranstaltungskalender
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
  • Über uns
 
NWZonline.de Region Kreis Oldenburg Gemeinden Dötlingen

Windpark: Großbaustelle    näher erkunden

23.06.2016

Haidhäuser /Uhlhorn Es ist die mit weitem Abstand größte Baustelle in der Gemeinde Dötlingen: der Windpark in Haidhäuser/Uhlhorn zwischen der Bundesstraße 213 und Brettorf. Seit Februar laufen die Arbeiten am „Bürgerwindpark Dötlingen“ auf vollen Touren. Die ersten drei Anlagen mit einer Höhe von fast 200 Metern sind fertig, an den weiteren neun wird gearbeitet. Die Großbaustelle ist aus Sicherheitsgründen weiträumig abgesperrt, ein Wachdienst regelt den Zugang. Jetzt wird es den Bürgerinnen und Bürgern aus der Gemeinde Dötlingen ermöglicht, sich selbst ein direktes Bild vor Ort zu machen. Am Sonnabend, 2. Juli, 14 bis 17 Uhr, wird das Areal zum „Baustellentag“ geöffnet.

Bundesanstalt prüft Prospekt noch

Für den Bürgerwindpark ist der Prospekt fertig, doch es fehlt noch die Genehmigung durch die Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (Bafin) in Berlin. Es geht um rund 140 Seiten, in denen das Projekt und die Beteiligungsmöglichkeiten beschrieben werden. „Wir haben bereits viele Nachfragen“, so Hermann Raschen, die er aber noch vertrösten muss. Ohne Bafin-Genehmigung darf die VR Energieprojekte den Verkauf der Beteiligungen nicht starten. Nur Bürgerinnen und Bürger der Gemeinde Dötlingen können sich beteiligen.

Hermann Raschen vom Bauherren, der VR Energieprojekte Dötlingen GmbH (Tochter der Volksbank Wildeshauser Geest), stellte die Aktion am Mittwoch vor. Das Unternehmen reagiert auf das immer wieder geäußerte Interesse an der Baustelle. Die Besichtigungen am 2. Juli erfolgen per Kremser. In Zusammenarbeit mit der Landjugend Dötlingen werden mehrere Fahrzeuge auf dem Gelände unterwegs sein, erläuterte Raschen.

Mitarbeiter der VR Energieprojekte und des Windradherstellers Vestas sind dabei, erklären die Baustelle und beantworten Fragen. Neben den drei fertigen Windrädern werden im mittleren Bereich derzeit die einzelnen Teile derTürme mit Unterstützung von Kränen montiert. Im nördlichen Bereich sind die Fundamente fertig. Somit können im Prinzip alle Arbeitsabschnitte besichtigt werden.

Parkmöglichkeiten für die Besucher gibt es am 2. Juli an zwei Stellen: von Uhlhorn aus an der Straße Landriede bis zum Eingang des Ex-Munilagers, von Brettorf aus bei der Straße Kronskamp auf einer Grünfläche. Von dort geht es für die Besucher zu Fuß weiter bis zu den beiden Eingängen, wo die Kremser stehen. Die Feuerwehr Brettorf regelt das Parken und den Verkehr. So gibt es beim Kronskamp eine Einbahnstraßenregelung. Im Bereich der Baustellencontainer mit den Büros gibt es Essen und Getränke.

In Haidhäuser/Uhlhorn werden elf Räder des Typs Vestas V126 (Nabenhöhe 137 Meter, mit Flügeln 199,8 Meter) und zum Abschluss auf einer separaten Fläche in Uhlhorn ein Rad des Typs Vestas V 117 (Nabenhöhe 141,5 Meter) gebaut. Die Leistung liegt bei jeweils 3300 kW, so dass rund 39,6 Megawatt installiert werden. Die Bauarbeiten liegen bei den Windrädern absolut im Zeitplan, beim neuen Umspannwerk in Klein Henstedt gibt es wegen Lieferschwierigkeiten leichten Verzug. Bis September soll der gesamte Windpark fertig sein. Rund 45 Arbeiter sind derzeit im Einsatz.

Ulrich Suttka Stv. Redaktionsleitung, Großenkneten/Dötlingen / Redaktion Wildeshausen
Rufen Sie mich an:
04431 9988 2702
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.