Navigation überspringen
nordwest-zeitung
ePaper Newsletter App Jobs Immo Trauer Shop

Weihnachtsmarkt Pausenhof mit adventlichem Flair

NEERSTEDT - „Ich finde es richtig gut, dass jetzt alles zentral zusammen liegt. Vor allem brauchen wir als Eltern nicht mehr so stark auf die Kinder aufzupassen wie noch an der Hauptstraße“, sagte Detlev Otte aus Dötlingen, als er gerade mit Ehefrau Nadine und Sohn Nils (2) eine kleine Pause an einem der vielen Stände auf dem Neerstedter Weihnachtsmarkt eingelegte. Bei heißem Kakao genossen sie die lebhafte Atmosphäre auf dem Schulgelände der Grundschule Neerstedt. Richtig voll wurde es zur Kaffeezeit.

Nicht nur Neerstedter unternahmen einen Gang über das Marktgelände. Aus Falkenburg war die neunjährige Pia mit ihrer Mutter angereist, die ihre Geschicklichkeit am Aktionsstand der Jugendfeuerwehr Neerstedt ausprobierte. Unter anderem galt es, die Prüfung am „Heißen Draht“ zu bewältigen.

Friedhild und Gerold Tapken waren aus Ostrittrum gekommen. Das Ehepaar lebt bereits seit zehn Jahren in der Gemeinde, aber den Neerstedter Weihnachtsmarkt besuchten sie jetzt erstmals. „Wir können das nur unterstützen, einen solchen Weihnachtsmarkt auf konzentriertem Raum anzubieten“, befand Friedhild Tapken.

So oder so ähnlich fielen viele Kommentare aus. Wer den Neerstedter Weihnachtsmarkt besuchte, fand sich von der Nähe aller Angebote und der geschützten Lage positiv überrascht. Und ganz besonders gefiel es auch wieder den jüngsten Besuchern: Als der Nikolaus an der Grundschule einen Zwischenstopp einlegte, war das Hallo groß. Hier ein Weihnachtsgedicht, da einige nette Worte und natürlich  eine kleine Überraschung.

Auch Margrit Mutke und Andre Mutke, die zusammen mit Rico Scholz federführend den Weihnachtsmarkt in Neerstedt im Namen der Arbeitsgemeinschaft Neerstedter Weihnachtsmarkt organisierten hatten, freuten sich über das große Echo. Damit verbanden sie zugleich auch die Hoffnung, dass im nächsten Jahr einige Gewerbetreibende mehr aus Neerstedt einen Stand auf dem Weihnachtsmarkt aufbauen werden.

Neben den verschiedenen kulinarischen Angeboten mit Kaffee- und Kuchentafel (TV Neerstedt) in der Grundschulaula, wo es bisweilen keinen freien Platz mehr gab, lockten dort auch die Aktionen der Landjugend mit Buttonpressen und Kinderschminken. Aber auch eine schnelle Fahrt auf der Rollbahn der Jugendwehr oder das Bogenschießen von Axel Sander und einige Runden im Kinderkarussell bereiteten Kurzweil.

Beachtung fand zudem die Bilderausstellung der Farbenwischer. Kerstin Hanau, Linda Fentroß-Schier, Katharina Wünsch, Helga Turkowski, Irene Rang und Marlies Kastens zeigten 18 Werke in Acryl, Pastell und Kreide.

Für den guten Ton waren die Treeksood-Musikanten um Dirigent und Ausbilder Hans-Joachim Schröder aus Neerstedt in der Aula zuständig. Draußen auf dem Markt gaben die Jagdhornbläser verschiedene Jagdsignale an ihrem Infomobil und direkt zwischen den Buden zum Besten. Glücksrad und andere Stände mit Deko- und Geschenkartikeln sorgten für weitere Abwechslung. Auch die

NWZ

  war mit einem Stand vertreten.
Themen
Artikelempfehlungen der Redaktion

Junge Landesbühne inszeniert „Unser Olympia“ Industriegeschichte am Originalschauplatz

Oliver Braun Roffhausen

Biogasanlage Trotz Energiekrise: Landwirt fackelt unfreiwillig Biogas ab und verbrennt stattdessen Erdgas für Hunderte Euro pro Tag

Aike Sebastian Ruhr Ihlow

Katzencafé „Café Cat“ in Jever Hier schmeckt der Kaffee „tierisch“ gut

Lorena Scheuffgen Jever

Gruppe FDP/Volt stellt Antrag Alte Ziegel Mosaikstein auf dem Weg zur Klimaneutralität in Oldenburg

Thomas Husmann Oldenburg

Bauausschuss in Schortens Bürger sollen sich an Fahrradkonzept beteiligen

Svenja Gabriel-Jürgens Schortens
Auch interessant