• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Deals
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • Veranstaltungskalender
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
  • Über uns
 
+++ Eilmeldung +++
Aktualisiert vor 10 Minuten.

Ausnahme für Schwangere und Kinder
Corona-Schnelltests ab 11. Oktober nicht mehr kostenlos

NWZonline.de Region Stadt Oldenburg Stadtteile Donnerschwee

Soziales: Was Warmes für Hilfsbedürftige

07.12.2017

Donnerschwee /Ofenerfeld Die Nadeln klappern immer mittwochs mächtig im Heinrich-Kunst-Haus in Ofenerfeld. Dann ist dort die Gruppe „Stoff und Faden” am Werkeln. Ihr geht es um die hohe Kunst des Strickens, und in der jüngsten Vergangenheit waren die Frauen besonders fleißig. Denn sie hatten ein Ziel vor Augen: Sie wollten der Oldenburger Bahnhofsmission zu Beginn der kalten Jahreszeit eine warme Spende zukommen lassen.

Und so geschah es auch: Ingrid Klockgether (Leiterin der Gruppe), Hanna Lüschen und Linda Vosteen haben als Vertreterinnen von „Stoff und Faden” selbst gestrickte Stirnbänder, Mützen, Handschuhe und Strümpfe übergeben. Sigrid Schwengber, Kai Niemann, Rebekka Heidland von der Bahnhofsmission nahmen die Handarbeiten entgegen. Nicht nur nützlich, auch schick sind die Strickwaren, denn die Frauen von „Stoff und Faden” gehen routiniert mit Nadeln und Wolle um. Anfängerinnen sind sie bei Weitem nicht, sondern im besten Alter: „Durchschnittlich über 60 Jahre“, sagen sie. Da ist dann auch die Stricktechnik sichtbar auf sehr hohem Niveau.

Die Gruppe „Stoff und Faden”, die sich 1999 gründete, ist auch für ihr soziales Engagement bekannt. In vielen Stunden stricken die 19 Frauen nicht nur für den persönlichen Bedarf, sie stellen auch sinnvolle Geschenke für besondere Anlässe her. Wie jetzt für die Bahnhofsmission in Oldenburg. Die kann die wärmenden Kleidungsstücke nun an Bedürftige weitergeben, die bei ihr Hilfe suchen.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den NWZ-Wirtschafts-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Der Sozialdienst ist am Aufgang zu Gleis 1 zu finden. Die haupt- und ehrenamtlichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter helfen Menschen am Bahnhof.


Mehr Infos unter   www.bahnhofsmission.de 
Susanne Gloger Redakteurin / Redaktion Oldenburg
Rufen Sie mich an:
0441 9988 2108
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.