Delmenhorst - Die Pandemie hat viele Menschen dazu bewegt, mehr online einzukaufen, wovon der Versandhandel stark profitiert. Schon 95 Prozent der Deutschen haben in diesem Jahr Waren in einem Onlineshop erworben, teilte das E-Commerce-Magazin mit. 23 Prozent der Befragten gaben demnach an, zukünftig noch häufiger in Onlineshops einkaufen zu wollen.

Davon profitiert auch die Erotikbranche. Die Nachfrage ist laut einem Bericht des E-Commerce-Magazins stark gestiegen. Shops wie eis.de und Amorelie verzeichneten laut einer Sprecherin 50 bis 60 Prozent mehr Bestellungen.

Den Anstieg bestätigt auf unsere Nachfrage auch Sprecherin Jasna Johannsen von der Venize Trading GmbH aus Bremen. Das E-Commerce-Unternehmen ist seit 2001 in der Branche tätig und handelt mit Erotikartikeln. Die gestiegene Nachfrage sei wahrscheinlich auf eine Mischung aus Pandemie-Effekten und dem Marketing des Unternehmens zurückzuführen.

Johannsen berichtete allerdings auch, dass die Krise nicht nur Gutes sondern auch Herausforderungen mit sich gebracht habe. Dazu gehörten unter anderem Lieferschwierigkeiten zu Beginn des ersten Lockdowns, da viele Produkte aus Asien importiert würden.

Alles in allem sieht die Sprecherin jedoch eine positive Zukunft im Online Geschäft, trotz steigender Konkurrenz.