• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region

Dreckige Zeiten für Diesel

19.06.2018

Oldenburg Neben dem Wertverlust ist auch an anderer Stelle bemerkbar, dass Selbstzünder bei den Käufern an Beliebtheit einbüßen. 86 Prozent der Händler verkauften an Privatkunden weniger Diesel als im Jahr 2017.

Die Standzeit eines Dieselautos auf den Höfen der Autohändler hat sich im Verlauf des vergangenen Jahres deutlich verlängert. Während sie im März 2016 noch bei durchschnittlich 85 Tagen lag, stehen Diesel-Autos Anfang 2017 etwa 98 Tage bei den Verkäufern. 2016 hatten Diesel-Pkws bei Autohändlern eine längere Standzeit als Benziner. Die Preise bleiben zwar gleich, aber dadurch verdient der Händler weniger an einem verkauften Fahrzeug. 22 Prozent der Autohändler nehmen keinen gebrauchten Dieselwagen mehr an. Das geht aus aktuellen Zahlen des Dieselbarometers der Deutschen Automobil Treuhand (DAT) hervor. Wenn 2018 die Leasing Rückläufer aus dem Jahr 2015 zu den Händlern zurückkommen, könnte es in Sachen Wertverlust noch spannender werden. Denn diese Wagen entsprechen teilweise noch der Euro 5 Norm, was einem saftigen Preisverfall gleichkommt.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.