• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region

Offshore-Windparks wichtig für die Energiewende

02.02.2018

Oldenburg Die Energiewende ist seit Jahren Thema in der Politik und der Wirtschaft. Hier hat Deutschland eine radikale Umstrukturierung beschlossen. Bis zum Jahr 2024 sollen die Atomkraftwerke abgeschaltet werden. Stattdessen soll der Strom zukünftig aus erneuerbaren Energien gewonnen werden. Auch die Windkraft soll in Zukunft einen Teil des Strombedarfs der Deutschen decken.

Doch was passiert, wenn die alten Kraftwerke abgeschaltet werden? Das Ziel ist klar, aber wie wollen wir es erreichen? Sind die Vorstellung und Pläne der Regierung realistisch oder sind wir doch noch länger auf konventionelle Kraftwerke angewiesen?

Alpha Ventus ist der erste Offshore-Windpark Deutschlands. Von solchen Anlagen soll er kommen, der Strom unserer Zukunft. Geplant ist der Bau von etwa 30 weiteren solcher Windkraftanlagen in Nord- und Ostsee. In Zukunft soll schon bald die Leistung von bis zu 70 Atomkraftwerken ersetzt werden.

Doch der Offshoreanlagen-Ausbau hängt. Sturm und Seegang verzögern oft genug die Bauarbeiten von neuen Anlagen. Netzanbieter sind für den Ausbau von Kabeln zuständig, die den gewonnenen Strom von den Anlagen zum Festland bringen sollen. Doch auch diese hängen hinterher. So stehen viele der bereits gebauten Windparks still.

Die Politik hat keinen wirklichen Plan für Energiewende. Stromnetze an Land werden nicht in ausreichendem Maße ausgebaut. So wird viel Strom, der von den Offshore-Windparks produziert wird, verschwendet.

Die Politik machte Versprechen. Setzte sich Ziele, die sie nicht erreichen kann. Viele Milliarden Euro investierte die Regierung schon in Fördergelder, um Investoren den Bau von Windrädern für die Offshore-Anlagen schmackhaft zu machen.

Doch nun gehen viele Unternehmen insolvent. Vor allem in Bremerhaven, wo man sich viel wirtschaftliches Potenzial von der Offshore-Windkraft versprochen hatte, bekommen nun manche Unternehmen und Betriebe Schlagseite und stehen vor dem Aus.

Und was ist, wenn der Wind mal nicht ausreichend weht oder kein Strom gewonnen werden kann? Viele sehen Pumpspeicher hier als eine Lösung. Die Offshore-Windkraft als Standbein der Energiewende wird sich wohl erst noch beweisen müssen.

Weitere Nachrichten:

Windpark

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.