• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • FuPa
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region

Schüler sorgen für „Irrungen, Wirrungen“

12.05.2017
Frage: Was ist BlackBoxx?
Osterloh: Hierbei handelt es sich um eine Theatergruppe der Berufsbildenden Schulen am Museumsdorf in Cloppenburg, die es sich zur Aufgabe gemacht hat, die Pflichtlektüre, die für das Abitur im Fach Deutsch benötigt wird, auf die Bühne zu bringen.
Frage: Wie lange besteht die Gruppe schon?
Osterloh: BlackBoxx, so wie wir das Projekt heute kennen, besteht seit 2011 und entstand aus einer vorangegangenen Theater-AG.
Frage: Wie lange organisieren Sie schon alles rund um BlackBoxx?
Osterloh : Ich bin schon von Anfang an mit dabei und übernehme auch immer die organisatorischen Aufgaben.
Frage: Aus welcher Region kommen die Zuschauer?
Osterloh: Das Publikum kommt hauptsächlich aus dem Oldenburger Münsterland und dessen Umgebung wie beispielsweise Emden, Leer oder Papenburg.
Frage: Was ist das durchschnittliche Alter der Zuschauer bei den Vorführungen?
Osterloh: Hauptsächlich werden die Aufführungen von den gymnasialen Oberstufen und den Fachoberschulen besucht.
Frage: Mit welchen Schwerpunkten setzen sich die Theaterstücke auseinander?
Osterloh: Das Theater setzt sich jedes Mal mit der aktuellen Pflichtlektüre für den Abiturjahrgang aus dem Fach Deutsch auseinander.
Frage: Wie wird die Thematik des Theaterstückes festgelegt?
Osterloh: Die Thematik wird somit von dem Niedersächsischen Kultusministerium festgelegt.
Frage: Worum geht es im diesjährigen Theaterstück?
Osterloh: Das diesjährige Stück befasst sich mit dem Roman „Irrungen, Wirrungen“ von Theodor Fontane. Hierbei handelt es sich um die Geschichte von einer Bürgerlichen und einem Adeligen, die eine nicht standesgemäße Liebesbeziehung führen.
Frage: Wie liefen die Proben ab?
Osterloh: Alle Teilnehmer treffen sich in Löningen im Forum Hasetal, wo die einzelnen Szenen geprobt werden. Zudem wird das Zusammenspiel von Ton und Technik ausprobiert und aufeinander abgestimmt. Im Grunde läuft alles wie in einem richtigen Theater ab.
Frage: Welche Bereiche, abgesehen von der Schauspielerei, werden von den Schülern übernommen?
Osterloh: Die Jugendlichen organisieren alles, was in die Bereiche Requisiten, Maske und Technik fällt.
Frage: Gibt es Außenstehende, die Sie bei den Proben unterstützen?
Osterloh: Ja, die gibt es. Zum Beispiel werden wir von dem Regisseur und Schauspieler Hartwig Müller unterstützt. Er hilft uns die Schauspieler zu coachen, um das Bestmögliche aus ihnen herauszuholen. Wir werden auch von anderen Fachleuten unterstützt, die den Schülern beispielsweise zeigen, wie man richtig mit der Technik umgeht.
Frage: Wie viele Mitwirkende gibt es insgesamt?
Osterloh: Das ist von Stück zu Stück unterschiedlich, in diesem Jahr wirken rund 25 Schüler bei der Aufführung mit.
Frage: Wie zeitaufwendig sind die Vorbereitungen bis zur abgeschlossenen Theateraufführung?
Osterloh: Die Vorbereitungen starten schon ein drei Viertel Jahr vorher. Die Bühne muss gemietet werden und der Roman für das aufzuführende Stück muss zu einem Theaterstück von 60 Minuten umgeschrieben werden.
Frage: Wird das Projekt von Sponsoren unterstützt?
Osterloh: Nein, wir verzichten mit Absicht auf Sponsoren, da wir uns so unsere Freiheiten erhalten und alles nach unseren Wünschen gestalten können.
Frage: Wann fanden die Aufführungen statt?
Osterloh: Das Stücke wurde im Januar auf die Bühne in Cloppenburg gebracht.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.