• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Deals
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • Veranstaltungskalender
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
  • Über uns
 
NWZonline.de Region

Schüler schreiben für Durchblick: Mehr Pakete, aber weniger Spontankäufe

15.07.2021

Varel Die Corona-Pandemie stellt den Einzelhandel vor Herausforderungen. Weil die Ladengeschäfte immer wieder geschlossen waren, ist der Versandhandel um ein Vielfaches gewachsen. Wie passen sich die Unternehmen an und was hat sich für sie verändert?

Schutz der Mitarbeiter

Darüber haben wir mit Torsten Roters, Geschäftsführer von Euronics XXL in Varel, gesprochen. Ihm zufolge hat sich der Umsatz durch den Online-Versand um mehr als das Dreifache erhöht. Trotz des gesteigerten Paketaufkommens versuche Euronics durch die Wiederverwendung von Verpackungsmaterial die Umwelt zu schonen.

Doch auch, wenn der Handel weitergehen müsse, habe die Gesundheit der Mitarbeiter die höchste Priorität. Um diese zu schützen, werde den Kunden ein sogenanntes Wertblatt mitgegeben, das sie dazu verpflichtet, eine Maske zu tragen und die Abstandsregelungen einzuhalten. Dies gelte auch bei der Durchführung von Arbeiten in der Wohnung der Kunden. Sollte eine der Maßnahmen nicht erfüllt werden, dann seien die Mitarbeiter dazu angewiesen, das Haus nicht zu betreten, um ihre Gesundheit zu schützen.

Versand bleibt wichtig

Und wie blickt Torsten Roters auf die Zeit nach der Pandemie? „Das Online-Geschäft wächst stark. Dies wird auch wahrscheinlich so bleiben, sobald Corona vorbei ist“, sagt er. Ihm zufolge gehe es dem Einzelhandel momentan sehr schlecht, was durch das Betreiben eines Online-Shops allerdings etwas aufgefangen werden könne. Dabei ist jedoch zu berücksichtigen, dass Kunden online ein anderes Kaufverhalten zeigen als im Ladengeschäft. Das kommt unter anderem daher, dass man im Geschäft von den Verkäufern und der Platzierung der Ware beeinflusst wird. Des Weiteren kaufen die wenigsten Menschen hochwertige Produkte wie beispielsweise einen Fernseher im Wert von 3000 Euro im Online-Shop, ohne die Bildqualität einmal gesehen zu haben.

Es lässt sich also sagen, dass sich der Versandhandel durch die Corona-Pandemie sehr verändert hat, von der Anzahl der versendeten Pakete über die Regelungen bei der Auslieferung bis hin zur Kaufentscheidung. Während manche Unternehmen unter dem Druck der Pandemie zusammenbrechen, halten sich andere, wie die Euronics-Filiale in Varel, gut über Wasser.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.