• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Deals
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • Veranstaltungskalender
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
  • Über uns
 
NWZonline.de Region Ammerland Gemeinden Edewecht

Kommunalwahl: CDU: 24 Frauen und Männer werben um Wählergunst

13.07.2011

EDEWECHT Die Edewechter CDU hat ihre Kandidatinnen und Kandidaten für die Kommunalwahl benannt. 24 Frauen und Männer, darunter zwei Parteilose, werben am 11. September für die Christdemokraten um die Wählergunst.

Im Wahlbereich West bewerben sich um einen Platz im Gemeinderat: Jörg Brunßen (Edewecht), Melanie Greulich (Osterscheps), Manfred Lüers (Edewecht), Daniel Ledesma-Kirchner (Edewecht), Petra Reiners (Edewecht), Egon Wichmann (Husbäke), Gundolf Oetje, (Edewecht), Wolfgang Diedrich (Wittenberge, parteilos), Erich Henkensiefken (Osterscheps), Karl-Heinz Rode (Westerscheps, parteilos), Manfred Helmers (Süddorf), Mark Gröber (Edewecht), Winfried Röske (Edewecht), Beatrix Reichelt-Ahlers (Edewecht) und Margarethe Buschkotte-Barth (Edewecht).

Zu den CDU-Kandidaten für den Gemeinderat im Wahlbereich Ost gehören: Wolfgang Seeger (Jeddeloh II), Heidi Exner (Friedrichsfehn), Axel Hohnholz (Portsloge), Frank von Aschwege (Jeddeloh I), Erhard Hennig-Weltzien (Friedrichsfehn), Ewald Bruns (Kleefeld), Thomas Rippen (Klein-Scharrel), Johannes Jeske (Friedrichsfehn) und Klaus Laumann (Wildenloh). Auf der gemeinsamen CDU-Liste mit Bad Zwischenahn kandidieren für den Kreistag aus der Gemeinde Edewecht ferner Jörg Brunßen, Wolfgang Seeger, Heidi Exner, Egon Wichmann, Manfred Lüers, Axel Hohnholz, Ewald Bruns, Erich Henkensiefken und Klaus Laumann.

Während der jüngsten Mitgliederversammlung mit der Kandidatenkür hatte CDU-Gemeindeverbandsvorsitzender Jörg Brunßen eine positive Bilanz für die zu Ende gehende Wahlperiode gezogen. „Wir als größte Fraktion im Edewechter Gemeinderat und im Ammerländer Kreistag haben dazu beitragen, dass beispielsweise die Arbeitslosen direkt vor Ort betreut und Unternehmen gefördert werden, die Infrastruktur verbessert wurde, Steuern und Abgaben einmalig niedrig bleiben und das Ehrenamt gestärkt wurde.“ Diesen Kurs wollten die Christdemokraten ab Herbst 2011 fortsetzen.

Doris Grove-Mittwede Redakteurin / Redaktion Westerstede
Rufen Sie mich an:
04488 9988 2605
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.