• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Ammerland Gemeinden Edewecht

Grundschüler schwitzen für ihr Sportabzeichen

26.06.2014

Friedrichsfehn Kräftig ins Schwitzen kamen jetzt die Viertklässler der Edewechter Grundschulen. Auf dem Sportplatz in Friedrichsfehn versuchten die gut 250 Schüler im Alter von neun bis zwölf Jahren in verschiedenen Disziplinen die entsprechenden Vorgaben zu erfüllen, um das Deutsche Sportabzeichen zu erhalten.

Neben einem 800-Meter-Lauf und einem Sprint über 50 Meter mussten die Schüler noch einen Weitwurf sowie einen Zonenweitwurf absolvieren. Die Elfjährigen hatten zusätzlich noch im Weitsprung bestehen. „Die Ergebnisse“, so Annika Olivieri, Sportlehrerin an der ausrichtenden Grund- und Oberschule (GOBS) Friedrichsfehn, „werden so schnell ausgewertet, dass jeder teilnehmende Schüler seine Urkunde und Medaille noch vor den Sommerferien erhält.“ Zusätzlich konnten die Schülerinnen und Schüler ihr leichtathletisches Können bei Rahmenwettbewerben wie Weitwurfstaffel, Hürdenstaffel oder Rückwärtslaufen „außer Konkurrenz“ unter Beweis stellen.

Die gemeinsame Veranstaltung für das Sportabzeichen fand in dieser Form zum vierten Mal statt. Die Idee, alle Edewechter Viertklässler (dazu zählen auch die entsprechenden Jahrgänge der Astrid Lindgren-Schule, die dieses Mal allerdings nicht vertreten war) zusammen zu holen, war seinerzeit durch den Leiter der Grundschule (GS) Edewecht, Egbert Kosmis, entwickelt worden. Zwar gab es auch schon zuvor Sportfeste, doch diese fanden nur schulintern statt.

Mit dem gemeinsamen Sportfest der Grundschulen aus Osterscheps, Jeddeloh, Edewecht und Friedrichsfehn solle auch ein besonderes Erlebnis für die teilnehmenden Kinder geschaffen werden, wie Annika Olivieri betonte. Sie hatte zusammen mit tatkräftiger Unterstützung des Hausmeisters ihrer Schule, Horst Hoopmann, das Fest organisiert. Neben dem Sport, der an erster Stelle stand, war es für die Teilnehmer aber auch wichtig, andere Kinder kennenzulernen, so Carlotta (10). Hier traf sie Mitschüler, die sie noch nicht kannte.

Trotz des Ehrgeizes, die Vorgaben des Sportabzeichen-Wettbewerbs zu erfüllen, kamen Spaß und gute Laune nicht zu kurz. Sowohl Mila als auch Lasse waren mit ihren gezeigten Leistungen an diesem Vormittag sehr zufrieden. „Wir haben ordentlich trainiert im Sportunterricht“, erzählte die zehnjährige Mila, während der neunjährige Lasse zum Schluss doch eher traurig war. Er hatte sich etwas verletzt, so dass er den Weitwurf nicht mehr bestreiten konnte. Um seine Blessuren und um die von anderen Teilnehmern kümmerten sich Mitglieder der Johanniter Unfall-Hilfe Edewecht, die insgesamt (bis auf eine Ausnahme) einen ruhigen Vormittag verlebten.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.