• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • Veranstaltungskalender
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
  • Über uns
 
NWZonline.de Region

Kaufpark: Einkaufen auf 30 000 Quadratmetern

16.11.2012

Kreyenbrück Nur einmal einen Parkplatz suchen, nur einmal den Einkaufswagen füllen, nur einmal das Auto beladen: Genau dafür wird der Kaufpark Kreyenbrück (nicht nur von den Bewohnern des Stadtteils) geschätzt. Zwischen Alter Postweg, Meerweg und Schellenberg finden Kunden nahezu alles für den täglichen Gebrauch.

Die Entscheidungen über die Entwicklung des Einkaufszentrums fallen in Delmenhorst bei der Helmut Lange GmbH & Co. KG. Laut deren Geschäftsführer Heinz-Jürgen Böhning ist der Kaufpark vor allem für die Bewohner der Gebiete südlich der A28 ein beliebtes Ziel. „Die Kunden kommen auch von außerhalb, zum Beispiel aus Wardenburg oder Sandkrug.“

Grund auch für eine längere Anfahrt ist wohl die große Auswahl bei rund 40 Geschäften auf etwa 30 000 Quadratmetern. Das Angebot variiert vom Großsupermarkt Real, über den Toom-Baumarkt bis hin zu kleinen Cafés und Fachgeschäften. Etwa 400 Menschen, schätzt Böhning, sind im Kaufpark beschäftigt.

Die beiden Großen gehören auch zu den Alteingesessenen auf dem Gelände. Den Supermarkt gibt es in Kreyenbrück bereits seit 1972, der Baumarkt wurde 1995 eröffnet. Der Kaufpark in der heutigen Form mit dem großen Anbau und den inzwischen mehr als 1000 Parkplätzen feierte erst vor wenigen Wochen sein zehnjähriges Bestehen.

„Ich komme gern hierher und nehme mir Zeit zum Bummeln“, meint Kundin Andrea Voss. „Irgendwas Interessantes findet sich immer.“ Andere loben besonders die praktische Seite eines großen Einkaufszentrums. „Ich habe meist nicht viel Zeit, und hier kann ich in der Regel alles auf einmal erledigen“, so Holger Bruns.

Das sich das Gebiet so positiv entwickeln würde, war aus Böhnings Sicht absehbar. „Sonst hätten wir dort nicht investiert.“ Er muss es wissen, schließlich ist er bereits seit 33 Jahren in der Firma dabei. Einen Grund für den Erfolg sieht er in der Entwicklung Kreyenbrücks. „Der Stadtteil, der in den letzten Jahren noch richtig gewachsen ist.“

Positiv blickt der Geschäftsführer zudem auf die vielen Pläne für die Zukunft Kreyenbrücks, die derzeit diskutiert werden. „Stillstand ist Rückschritt“, meint Böhning. Daher ist er zuversichtlich, dass sich der Stadtteil weiter entwickeln wird – was schlussendlich gut für sein Geschäft ist.

Stillstand soll es indes auch beim Kaufpark nicht geben. Im Frühjahr soll der Baumarkt, hauptsächlich im laufenden Betrieb, komplett umgestaltet werden. Und kurzfristig stehen natürlich die Festtage vor Tür: Die Weihnachtsdekoration wird daher schon bald die Geschäfte schmücken.

Patrick Buck stv. Redaktionsleiter / Redaktion Oldenburg
Rufen Sie mich an:
0441 9988 2114
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.