• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Sport Weitere Eishockey

WM-Frust nach Olympia-Boom

14.05.2018

Herning Bundestrainer Marco Sturm gibt sich nach dem ernüchternden Vorrunden-Aus bei der WM keinen Illusionen hin. Nach Olympia-Silber kann der Umbruch im deutschen Eishockey Jahre dauern. Zweieinhalb Monate nach der Sensation von Pyeongchang und einer neuen Euphorie für die Sportart in Deutschland hat der schwierige Neuanfang mit der ersten großen Enttäuschung in seiner Amtszeit begonnen.

Das neuformierte Team reicht (noch) nicht an die Generation heran, die den Kern des Wunderteams von Südkorea gebildet hat. „Die Mannschaft war einmalig. Jahrelang haben wir gebraucht, dass wir sie zusammenbekommen haben“, sagte Sturm: „Jetzt ist ein neuer Abschnitt, und man braucht eine gewisse Zeit. Wir müssen jedes Jahr hart kämpfen um Plätze und Punkte. Das wird sich in naher Zukunft nicht ändern.“

Aus Sicht von DEB-Präsident Franz Reindl war es die erwartet „schwierige“ WM: „Ein bisschen was hat gefehlt. Es ist nicht so recht unsere WM geworden“, sagte der 63-Jährige.

Nach dem eigenen 1:3 gegen die Letten und dem 5:1 der Finnen über Kanada am Samstagabend war Tatsache, dass die Auswahl des Deutschen Eishockey-Bunds im dritten Jahr unter Sturm erstmals das WM-Viertelfinale verpasst. Der sensationelle 3:2-Sieg nach Verlängerung gegen Finnland am Sonntagabend und das letzte Vorrundenspiel gegen Kanada an diesem Dienstag (16.15 Uhr/Sport 1) wurden zu Spielen hauptsächlich um die Ehre. Für den erhofften nachhaltigen Aufschwung nach dem Olympia-Hype ein bitteres Resultat. „Das würde ich nicht als Rückschritt bezeichnen“, wehrte Reindl ab und betonte: „Der Kampf ums Viertelfinale wird immer bleiben.“

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.