• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Sport Weitere Eishockey

Olympia wohl ohne NHL-Stars

17.05.2017

Köln Kein Weltstar Sidney Crosby, kein Superstürmer Alexander Owetschkin und kein deutscher Ausnahmekönner Leon Draisaitl: Wenn am 9. Februar 2018 die Olympischen Winterspiele im südkoreanischen Pyeongchang beginnen, wird nach aktuellem Stand niemand aus diesem NHL-Supertrio und wohl auch kein anderer Star aus der besten Eishockey-Liga der Welt dabei sein. Die Winterspiele haben eine ihrer größten Attraktion verloren, weil der südkoreanische Markt der nordamerikanischen Profiliga unattraktiv erscheint.

Der Weltverband IIHF und wohl auch das Internationale Olympische Komitee (IOC) wollen sich damit jedoch nicht abfinden. Auch hinter den Kulissen der Weltmeisterschaft in Köln und Paris wird derzeit nach einer Lösung gesucht. Die Olympia-Macher begeben sich in eine geradezu unterwürfige Haltung.

„Was immer sie wollen, wir sind bereit, darüber zu diskutieren“, sagte der Chef des Organisationskomitees von Pyeongchang, Lee Hee-Beom, am Dienstag in Köln. „Bis die endgültige Entscheidung gefallen ist, haben wir noch Raum zu verhandeln. Es ist unser ultimatives Ziel, dass die NHL-Spieler kommen.“

Ob sich die NHL-Bosse noch umstimmen lassen, ist unklar. Inzwischen ist aber auch Bundestrainer Marco Sturm nicht mehr so hoffnungslos wie unmittelbar nach der NHL-Entscheidung. „Man munkelt ja schon wieder, dass es Gespräche gab. Ich wäre nicht überrascht, wenn die NHL-Spieler bei den nächsten Olympischen Spielen dabei wären“, sagte der deutsche NHL-Rekordprofi. Vielleicht gelinge es aber ja doch noch, die Entscheidung zu kippen. „Ich hoffe es.“

Für den 38-Jährigen ist es besonders bitter, im kommenden Jahr auf Draisaitl, Torjäger Tobias Rieder oder Stanley-Cup-Sieger Dennis Seidenberg verzichten zu müssen. Ohne die NHL-Spieler ist Deutschland wohl noch deutlich schwächer als die Top-Nationen, die auch in Europa über einen immensen Fundus an starken Spielern verfügen.

Anfang April hatte die NHL die Angelegenheit eigentlich schon für „offiziell abgeschlossen“ erklärt. Seit Nagano 1998 zählte das olympische Eishockey-Turnier stets zu den Highlights bei den Winterspielen. „Es ist schade, dass Commissioner Gary Bettmann nicht begreift, dass Asien ein riesiges Potenzial hat“, sagte IIHF-Chef Fasel zuletzt dem „Kölner Stadt-Anzeiger“.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.